FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Selenskyj: Im Donbass ist jetzt die Hölle los

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Auf dem Schlachtfeld in der Region Donezk ist jetzt die Hölle los, jeden Tag gibt es sehr brutale Kämpfe. Dies sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj in einer Videoansprache.

„Besondere Worte des Dankes an diejenigen, die die russischen Angriffe in der Region Donezk ertragen. Es ist einfach die Hölle dort. Dort finden täglich äußerst brutale Kämpfe statt. Aber unsere Einheiten verteidigen sich tapfer, halten dem schrecklichen Druck der Angreifer stand und halten unsere Verteidigungslinien aufrecht. Das ist sehr wichtig“, sagte der Präsident.

Dank der starken Verteidigungsanlagen in der Region Donezk können die ukrainischen Soldaten Offensivoperationen in andere Richtungen durchführen, sagte Selenskyj.

„Ich danke allen unseren Soldaten, die die Ukraine in diesen besonders brutalen Kämpfen verteidigen. Pawlowka, Marinka, Perwomaiskoje, Awdejewka“, sagte der Präsident.

Selenskyj verwies auf das 1. und 2. Bataillon der 36. Unabhängigen Marinebrigade, die 79. Unabhängige Luftlandebrigade, die 72. Unabhängige Mechanisierte Brigade, die 68. Unabhängige Jägerbrigade, die 110. Unabhängige Mechanisierte Motorisierte Infanteriebrigade und die 55. Unabhängige Artilleriebrigade „Saporizka Sich“.

„Danke, Soldaten“, sagte der Präsident.

Er dankte auch den Soldaten der 28. und 63. separaten mechanisierten Brigade und der 59. separaten mechanisierten Infanteriebrigade.

„Ich schließe mich dem Dank und den Wünschen an die Bevölkerung von Cherson an, die unsere Soldaten der 28. und 63. separaten mechanisierten Brigade und der 59. separaten mechanisierten Infanteriebrigade, unsere Späher, unsere Soldaten der Special Operations Force und die Soldaten der Nationalgarde bereits gehört haben. Ich danke Ihnen allen für die brillante Erfüllung der Aufgaben bei der Befreiung Chersons“, sagte Selenskyj.

Übersetzer:    — Wörter: 281

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.3/7 (bei 3 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-3 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-4 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-4 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“