FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Ukraine hat aufgrund der Hafenblockade drei Viertel ihrer Stahlexporte verloren - Medien

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Das monatliche Volumen der ukrainischen Stahlexporte ist aufgrund der Blockade der Schwarzmeerhäfen um 77 % gesunken, so die Publikation Lloyd’s list unter Berufung auf das GMK Center.

Vor dem Krieg exportierte die Ukraine monatlich 1,27 Millionen Tonnen Eisenmetalle, doch im Zeitraum März-August sanken die Exporte auf 0,29 Millionen Tonnen.

Gleichzeitig kann der Schienentransport den Verlust der Seelogistik nicht ersetzen.

Der Publikation zufolge gibt es immer noch keine offizielle Diskussion über den Ausbau des Getreidekorridors für Eisenmetallprodukte.

Nach Ansicht von Stanislav Zinchenko, Direktor des GMK-Zentrums, ist es dringend erforderlich, die Schwarzmeerhäfen freizugeben und die Eisenbahnkapazität an der Grenze zur EU zu erweitern, um die Industrie wiederzubeleben.

In dem Papier wird daran erinnert, dass die Ukraine früher der weltweit viertgrößte Exporteur von Eisenerz, der zweitgrößte Exporteur von Roheisen, der drittgrößte Exporteur von Stahlhalbzeugen und der achtgrößte Exporteur von Langerzeugnissen für das Baugewerbe war.

Vor dem Krieg wurden 97% der Eisenexporte und 76% der Nischenstahlexporte aus der Ukraine auf dem Seeweg verschifft.

Wir stellen fest, dass einige Stahlhersteller aufgrund der derzeitigen Situation gezwungen sind, mit Verlust zu arbeiten, und einige haben ihre Produktion ganz eingestellt.

Vertreter der Industrie forderten die Regierung auf, ein staatliches Unterstützungs- und Anreizprogramm für Stahlhersteller zu entwickeln.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Übersetzer:    — Wörter: 241

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)1 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja1 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)4 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr-1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy3 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)4 °C  
Poltawa2 °C  Sumy1 °C  
Odessa5 °C  Mykolajiw (Nikolajew)6 °C  
Cherson6 °C  Charkiw (Charkow)1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)5 °C  Saporischschja (Saporoschje)5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)4 °C  Donezk3 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol7 °C  
Sewastopol9 °C  Jalta9 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“

„Vielleicht wäre es besser über russisches Territorium zu gehen, da die Gebiete aktuell zu russischem Gebiet erklärt sind, spielt es auch keine Rolle mehr, direkt den Weg über Russland zu nehmen, und...“