FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Ukraine bekommt neue Medienholding

0 Kommentare

Gestern hat sich der Besitzer der EastOne Gruppe, Wiktor Pintschuk, zum ersten Mal öffentlich als Eigentümer von sechs Fernsehsendern – ICTV, STB, “Nowyj Kanal”, M1, M2 und QTV – bezeichnet. Und seine Ehefrau, Jelena Frantschuk, kündigte die Gründung der Mediagruppe StarLightMedia an, in die diese Kanäle eingehen werden, und das von nächstem Jahr an Werbeplätze bei diesen von einem eigenen Sales-House verkauft werden. Dies zerstört die Allianz der Fernsehsender Wiktor Pintschuks mit dem größten Marktteilnehmer – den Sales-Houses der “Inter” Gruppe.

Die Gründung des Unternehmens StarLightMedia, welches die ukraineweiten Sender ICTV, “Nowyj Kanal”, STB, die Musiksender M1 und M2 und den Satellitensender QTV leiten wird, kündigten gestern auf einer Pressekonferenz deren Aktionäre an – der Unternehmer Wiktor Pintschuk und dessen Ehefrau Jelena Frantschuk. Diese Mediengruppe wird der Generaldirektor von ICTV, Alexander Boguzkyj, anführen. Mitglieder der Geschäftsführung von StarLightMedia wurden die Leiterin des “Nowyj Kanal”, Irina Lysenko, der Vorstandsvorsitzende von STB, Wladimir Borodjanskij, der Generalproduzent von M1, Walentin Kowal, und ebenfalls der Generaldirektor der “Nowaja Kommertscheskaja Telegruppa”, Andrej Partyka.

Marktteilnehmer bezeichneten Pintschuk immer als Eigentümer der erwähnten Fernsehsender, doch öffentlich wurde dies zum ersten Mal erklärt. Eine weitere laute Erklärung wurde die Entscheidung der Gruppe Werbeplätze bei den Fernsehsendern selbstständig zu verkaufen. Das eigene Verkaufshaus Starlight Sales führt Andrej Partyka an. Dabei setzt die “Nowaja Kommertscheskaja Telegruppa” die Sponsortätigkeiten der Sender fort. “Der Zuschaueranteil unserer Sender ist der gestiegen und der der Konkurrenten gefallen. Daher haben wir beschlossen von 2010 an den selbstständigen Verkauf (von Werbeplätzen) zu beginnen”, erläuterte die Vorsitzende des Aufsichtsrates von StarLightMedia, Jelena Frantschuk.

In der Präsentation der Holding wurde gezeigt, dass von September bis zum jetzigen Moment der Gesamtzuschaueranteil der Sender im kommerziellen Auditoirum von 14-49 Jahren 34,5% (Daten der Gfk Ukraine) betrug und ohne Einbeziehung der Sender, die nicht von der GfK Ukraine beobachtet werden 41%. Auf dem Fernsehwerbemarkt ist der Anteil der Gruppe noch größer – von November 2008 bis Oktober 2009 verkaufte das Unternehmen 658,92 Tsd. WGRP (Maßeinheit beim Verkauf von TV-Werbung), was 46% der Gesamtzahl der in dieser Zeit verkauften Werbezeit ist.

Über den erwarteten Einnahmeanteil der Gruppe informierte man nicht. Doch den Schätzungen von Partyka nach, könnte der gesamte TV-Werbemarkt im nächsten Jahr um 30-35% in Hrywnja unter der Bedingung wachsen, dass in der Werchowna Rada keine Beschränkung für Bier- und Medikamentenwerbung beschlossen wird. Außerdem schließt Partyka langfristig nicht aus, dass die Holding zum Verkauf von Werbung zu Devisen übergeht, wie es vor der Krise war. “Doch das wird 2010 nicht geschehen”, präzisierte er.

Die Fernsehsender Wiktor Pintschuks haben nicht einmal ein Jahr eigenständig die Werbeplätze verkauft. Im Jahr 2004 beschäftigte sich mit der Platzierung von Werbung das Sales-House Medialight unter der Leitung von Jurij Kogutjak. Doch der Versuch erwies sich als nicht erfolgreich. Damals vereinigten sich die größten Sales-Houses “Inter-Reklama” und “Prioritet” gegen den Konkurrenten, woraufhin Medialight es nicht vermochte seine Verpflichtungen zur Anwerbung von Reklamebudgets für die Sender zu erfüllen. Im Ergebnis wechselten die Sender 2005 das Sales-House und schlossen Verträge mit “Inter-Reklama” und dem zur “Inter” Gruppe gehörendem Sales-House “Stil-S Pljus” ab. Darüber, dass die Gruppe nicht auf Übergangspläne zum eigenständigen Verkauf verzichtet, redeten Marktteilnehmer 2007, als die Verkaufsrechte für Sponsoring der Fernsehsender in eine eigene Firma “Nowaja Kommertscheskaja Kompanija” (Ausgabe des “Kommersant-Ukraine“ vom 11. Dezember 2007) übergeben wurden. 2008 teilte “Inter-Reklama” mit, dass sie die finanziellen Verbindlichkeiten gegenüber den Sendern der Holding (nach Schätzungen von Marktteilnehmern, etwa 300 Mio. $) nicht erfüllen können. Damals wurden drei neue Sales-Houses gegründet und Partyk nahm aktiv an den Verhandlungen gemeinsam mit dem Leiter von “Inter-Reklama”, Oleg Pawlenko, teil.

Mit dem Wachstum des eigenen Marktanteils könnte es für die Fernsehsender der Holding tatsächlich vorteilhafter sein, sich selbstständig zu vermarkten, denken Marktteilnehmer. Informanten nach, die mit dem Verlauf der Verhandlungen zwischen den Fernsehsendern und “Inter-Reklama” vertraut sind, wurde zum Anlass für das Scheitern der Beziehungen zwischen den Seiten das Nichteinverständnis der Aktionäre von StarLightmedia mit der paritätischen Aufteilung des von der Allianz verdienten Geldes. Informanten des “Kommersant-Ukraine“ bei den großen Sales-Houses bestätigen, dass die Holding Wiktor Pintschuks 60% der Jahreswerbeeinnahmen forderte. Den Einschätzungen von Marktteilnehmern nach, hat “Inter-Reklama” 2009 gemeinsam mit den Sendern Wiktor Pintschuks 1,6-1,7 Mrd. Hrywnja (ca. 133-142 Mio. €) eingenommen. Im nächsten Jahr könnten die Sender der StarLightMedia, den Schätzungen von Marktteilnehmern nach, etwa 1 Mrd. Hrywnja (ca. 83 Mio. €) einnehmen.

Marktteilnehmer werteten die Gründung eines eigenen Ablegers für den Verkauf von Werbeplätzen der Sender positiv. “Für den Markt ist das gut, da es ein Monopol zerstört. Jetzt wird Sender sich verantwortungsvoller zu seinem Bestand verhalten”, denkt der Leiter der Verkaufsabteilung des Senders “Ukraina”, Wjatscheslaw Bulawin. “Der Markt wird wettbewerbsfähiger, alle Seiten werden adäquater an die Verhandlungsfrage herangehen”, fügt der Leiter der Abteilung für Verkauf der “1+1” Gruppe, Dmitrij Lisizkij, hinzu. “Im nächsten Jahr wird StarLightMedia zum Führer in Fragen der Preisbildung. Wir übergeben diese Initiative in ihre Hände und werden mit Interesse ihre Schritte verfolgen”, sagt Oleg Pawlenko.

Leichter wird die Arbeit auch für die Werbeagenturen. “Das ist das europäische Geschäftsmodell, wo nicht die Sales-Houses die Spielregeln diktieren, sondern die Agenturen”, sagt der Direktor der Medienagentur Mindshare, Walerij Wareniza. Seiner Meinung nach, könnte der Markt im nächsten Jahr 10% weniger einnehmen. “Alle beginnen sich zu unterbieten, damit sie vorteilhaftere Bedingungen anbieten können. Im Ergebnis wächst der Markt nicht um 10-15%, wie wir es früher prognostizierten, sondern insgesamt um 5%”, sagt Wareniza.

Hauptfrage für den Markt bleibt die endgültige Formierung von Allianzen von “Inter-Reklama” und StarLightMedia mit kleineren Sendern. “Wir sind bereit die Möglichkeit der Zusammenarbeit mit allen Playern zu diskutieren, darunter auch mit ‘Inter-Reklama’, doch nicht zu Bedingungen des gemeinsamen Verkaufes”, unterstrich Frantschuk. Als wahrscheinlichste Vereinigung nennen Experten eine Union der Fernsehsender Wiktor Pintschuks und “Ukraina”. “‘StarLightMedia’ fühlt sich bislang noch nicht sicher als Verkäufer. Oleg Pawlenko hat einen große Erfahrung und die Leitung der Holding weiß das”, sagte man dem “Kommersant-Ukraine“ in einer der größten Strukturen beim Verkauf von TV-Reklame. “Über die Effektivität der Verkäufe des Unternehmens kann man erst mit der Zeit urteilen”, sagt Oleg Pawlenko selbst.

Irina Mironowa

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 1098

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist die Vereinbarung zwischen den USA und Deutschland zu Nord Stream 2 wirklich gut für die Ukraine, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am 22. Juli meinte?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)10 °C  Ushhorod9 °C  
Lwiw (Lemberg)7 °C  Iwano-Frankiwsk9 °C  
Rachiw6 °C  Jassinja4 °C  
Ternopil10 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)12 °C  
Luzk9 °C  Riwne8 °C  
Chmelnyzkyj7 °C  Winnyzja9 °C  
Schytomyr9 °C  Tschernihiw (Tschernigow)10 °C  
Tscherkassy9 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)10 °C  
Poltawa8 °C  Sumy8 °C  
Odessa8 °C  Mykolajiw (Nikolajew)9 °C  
Cherson9 °C  Charkiw (Charkow)9 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)8 °C  Saporischschja (Saporoschje)7 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)6 °C  Donezk9 °C  
Luhansk (Lugansk)10 °C  Simferopol14 °C  
Sewastopol15 °C  Jalta15 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wobei auch viele normale PKWs rumfahren. Allerdings kommt man mit einem richtigen gefederten mit breiten Reifen halt schneller vorwärts abseits der Hauptstraßen. Und will man in die richtig schönen...“

„Auf der Strecke von Lemberg Richtung Odessa mußte ich im Kreisverkehr eine 2. Runde einlegen, weil ich mich zu sehr auf die anderen Autos konzentriert habe.)) Du hast Recht, Frank. Die Ampeln mit den...“

„... sehr irritierend, waren die Zebrastreifen - wie auch die "Umkehr"-Spuren. Da muß man höllisch aufpassen, wenn man mit 150 daher kommt... Das hatte ich ja auch schon mal erwähnt wie auch der Kreisverkehr...“

„Ja so war es auch... Leider... Ich hatte ja nur 3 Wochen Zeit, da konnte ich nicht durch ganz UA gurken.)) Du kennst meine Frau schlecht. Ich habe warscheinlich die sturste ukrainische Frau geheiratet,...“

„Hatte ich schon mal gesehen und mich gefragt was das soll ...“

„Ach so, ihr seit wohl hinter Uman sozusagen "querfeldein" direkt nach Mykolajiw gefahren (?) So direkt bin ich da wohl noch nicht lang. Letztes Jahr war ich auch Uman-Odessa unterwegs und da ich noch viel...“

„Ja Frank, mit Navi...))) Zurück, nach Hamburg bin ich von Odessa zuerst auf der E95, dann auf der E40 Richtung Lemberg gefahren. Wir haben noch einmal in der UA übernachtet... Alles Top Straßen! Der...“

„Ja, wir sind mit dem Navi gefahren, da mein Handy ein Roaminglimit hat und das Handy meiner Frau noch keine UA-Sim hatte. Irgendwann kamen wir ja dann auch auf eine Strecke, die Abschnittsweise ausgebaut...“

„Nach dem Grenzübergang Smilnyzja/Krościenko Richtung Lemberg, sind die Straßen sehr schlecht, aber befahrbar. Die ist im Unterschied zu "früher" recht gut. Ich denke ihr seit die falsche Straße gefahren...“

„Das mit Googlemap sagen wir ja auch immer. Smilnyzja/Krościenko bin ich ja letztens auch rüber in 15 Minuten (incl. Rückfahrt vom UA-Schlagbaum da ich die UA-Grenzer ignoriert hatte) Die Strecke von...“

„Nur gut, daß ich meiner Frau abgeraden habe, Tomaten, Paprika und Kartoffeln einzukaufen, auch wenn wir versichert hätten, das dies nur zum Eigenbedarf gekauft wurde. Ich kann froh sein, daß wir die...“

„Servus Leute, nach 3 Wochen Ukraine-Urlaub mit dem Auto bin ich wieder am Schaffen... Warum bin ich kein Rentner? Also los, doch vorher noch einen gutgemeinten Rat! Kauft euch ein anständiges Navi! Oder...“

„Also mit Dorohusk hast dich bestimmt vertan. Meinst Medyka? Da bin ich noch nie drüber, nach der Grenz-HP stehen da in der Regel die meisten Fahrzeuge. Ja vor 5 Jahren war die Strecke direkt nach Uman...“

„Gibt es hier einen Übersetzungsfehler? 280 Millionen griwna für 100 mitarbeiter, das sind 2,8 Millionen Griwna gehalt. Also 89000 Euro. Ist das pro jahr? oder 10 Jahre?“

„! Und ich shee das genau jetzt in China ein Sack reis umfällt.“

„Also da hilft nur eines, parkhäuser bauen. Wenn man sich anschaut, wie viel Wohnungen gebaut werden ohne Parkplätze, man muss sich nicht wundern. Für mich war das abzusehen. Am besten man entscheidte...“

„Hallo Robin 427 Ich fahre seit über 4 Jahren die Strecke von Acheresleben nach Izmail über Odessa mindestens einmal im Jahr.Also die polnische A 4 bis Przemisl,dann nach Dorohusk/Shegeni,weiter über...“

„Googel fahre ich auch regelmäßig nach Odessa, auf der Strecke ein paar Baustellen und Straße schlecht! Aber die kürzeste und schnellst strecke dank Googel. Viel spaß bin gerade wieder zu Hause angekommen“