FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Deutsche Verteidigungsministerin trifft in der Ukraine ein - Medien

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die deutsche Verteidigungsministerin Christine Lambrecht ist zum ersten Mal seit Beginn des Krieges in der Ukraine eingetroffen. Dies berichtet die Welt.

Die Ministerin traf in Odessa ein, wo sie den Beginn der Lieferungen des SAM-Systems IRIS-T ankündigte.

In Odessa inspizierte sie das deutsche SAM-System Gepard, das zuvor an die Ukraine übergeben worden war, und stellte fest, dass diese Waffe unserem Militär helfen wird, die Infrastruktur vor Angriffen durch russische Flugzeuge zu schützen.

Bei einem Treffen mit dem ukrainischen Verteidigungsminister Olexij Resnikow sagte Lambrecht, dass die erste Einheit des IRIS-T SAM, dessen Übergabe an die ukrainischen Streitkräfte Deutschland zugesagt hat, „in den kommenden Tagen“ in der Ukraine eintreffen werde.

„Das Wichtigste ist jetzt, dass diese Angriffe, die auf Zivilisten abzielen und zur Einschüchterung und Tötung eingesetzt werden, damit diese Luftangriffe abgewehrt werden können“, betonte der Minister.

Der ukrainische Verteidigungsminister Alexej Resnikow hat am Samstag mit Christine Lambrecht über zusätzliche Instrumente zur Stärkung der ukrainischen Armee gesprochen.

„Ich habe meine deutsche Kollegin Christine Lambrecht in der Südukraine empfangen. Frau Ministerin hat gute Nachrichten und zusätzliche Instrumente zur Stärkung der ukrainischen Armee mitgebracht“, schrieb Resnikow am Samstagabend auf dem Mikroblog Twitter.

Er betonte, dass die beiden Seiten die aktuelle geopolitische und sicherheitspolitische Lage besprochen haben.

War zu Gast bei meiner 🇩🇪Kollegin Christine Lambrecht im Süden 🇺🇦 Frau Ministerin brachte gute Nachrichten & mehr Instrumente zur Stärkung der #UA-Armee.Wir hatten eine Diskussion über die aktuelle geopolitische und sicherheitspolitische Lage.Minister war froh, mit unseren Soldaten zu sprechen und das Gepard-System im Einsatz zu sehen. pic.twitter.com/IKSMnSyqkR

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

- Oleksii Resnikow (@oleksiireznikov) October 1, 2022

Übersetzer:    — Wörter: 303

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw-1 °C  Jassinja1 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)3 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr-1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy3 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)4 °C  
Poltawa2 °C  Sumy1 °C  
Odessa5 °C  Mykolajiw (Nikolajew)6 °C  
Cherson6 °C  Charkiw (Charkow)1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)5 °C  Saporischschja (Saporoschje)5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)4 °C  Donezk3 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol6 °C  
Sewastopol9 °C  Jalta9 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Wenn du mich fragst, ist es eh mehr als überfällig, dass die Ukraine auf russischem Territorium militärisch aktiv wird. Und wenn man auch nur kleinere Sabotagetrupps ins Hinterland schickt, um den Nachschub...“

„Vielleicht wäre es besser über russisches Territorium zu gehen, da die Gebiete aktuell zu russischem Gebiet erklärt sind, spielt es auch keine Rolle mehr, direkt den Weg über Russland zu nehmen, und...“