FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Kommunisten schenkten Juschtschenko Geld für Flugtickets in die USA zum Geburtstag

0 Kommentare

Gestern führten in Kiew Anhänger der Kommunistischen und der Progressiven Sozialistischen Partei auf dem Platz der Unabhängigkeit ein Aktion unter der Losung “Juschtschenko, Tschemodan/Koffer, Amerika!” durch, welche dem Geburtstag von Präsident Wiktor Juschtschenko gewidmet war. Die Demonstranten hielten Parteizeichen und selbstgefertigte Plakate “Juschtschenko, Tschemodan, Amerika!”, “Nieder mit der Diebesbande!”, “Oblast Kiew – Territorium ohne NATO” in den Händen. Gegenüber der Bühne wurde ein kleines Flugzeug mit demontierten Flügeln aufgestellt, mit dem der Idee der Organisatoren nach Wiktor Juschtschenko in die USA fliegen soll.

Um 14:30 Uhr begann das Meeting, auf dem sich etwa 4.000 Menschen versammelten. Vor ihnen trat der Führer der Kommunisten, Pjotr Simonenko, auf, der allen dankte, die sich an der Geldsammlung für die Aktion beteiligt hatten.

“Wir haben genügend Geld gesammelt, um Juschtschenko und seiner Familie Oneway-Tickets für ein Flugzeug in die USA zu kaufen. Es reicht auch für einen Container, in dem er seine Töpfe (die Kollektion der archäologischen Fundstücke der Tripolje-Bandkeramikkultur) und seine Bienen mitnehmen kann. Der Zoll hat bereits seine Zustimmung gegeben”, teilte Pjotr Simonenko mit. Die Menge nahm diese Worte mit Begeisterungsschreien auf.

Danach ließen die Teilnehmer der Aktion einen Bund orangener Luftballons steigen, an die ein Koffer mit darauf geklebter Flagge der USA und einem Porträt Wiktor Juschtschenkos. Die Luftballons erwiesen sich als zu wenig, daher flog der Koffer sehr niedrig und verirrte sich in der Krone eines kleineren Baumes unweit der Ljadskije Worota (ebenfalls auf dem Unabhängigkeitsplatz).

Die Demonstranten ließen sich davon nicht beirren: sie formierten sich in einer Kolonne und bewegten sich zum Präsidialamt, wo sie noch einen Koffer in die Luft ließen. Der zweite Start fiel noch schlechter als der vorhergehende aus. Der Koffer sank hilflos auf die Erde und Journalisten mussten diesen in die Luft werfen, damit sie ihn im Flug fotografieren können. Zur gleichen Zeit stellten die Protestierenden vor den Türen der Präsidialverwaltung einen Eimer mit Kleingeld ab, das für den Kauf von Flugtickets in die USA vorgesehen war und begannen auseinander zu gehen.

Alexander Sworskij

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 348

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 3.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)2 °C  Ushhorod1 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk1 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja-1 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)4 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr-1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)1 °C  
Poltawa2 °C  Sumy0 °C  
Odessa2 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson5 °C  Charkiw (Charkow)1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)4 °C  Saporischschja (Saporoschje)5 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)5 °C  Donezk3 °C  
Luhansk (Lugansk)3 °C  Simferopol1 °C  
Sewastopol5 °C  Jalta4 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Schon die Russen können kaum mit Kampfflugzeugen über der Ukraine was anrichten. Da werden sie halt abgeschossen. Genauso wäre es wenn die Ukraine damit nach Russland wöllten. IMHO spielt die Reichweite...“

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“

„Ja und nochmals Ja! Eurofighter Typhoon und F-16 Flying Falcon, das sind die Gamechanger. Zusätzlich Staffeln, zusammengestellt aus Düsenjägern russicher Provenienz. Mig 29 als Beigabe apostrophieren...“