google+FacebookVKontakteTwitterMail

Lwower Kommunisten fordern von Juschtschenko und der UNO Maßnahmen gegen Waffen-SS-Plakate

Das Lwiwer Oblastkomitee der Kommunistischen Partei der Ukraine bittet die Vereinten Nationen darum, zu einer Demontage der Plakate beizutragen, die zum 66. Jahrestag der Gründung der SS-Division “Galizien” in Lwiw installiert wurden.

Dies ist dem Schreiben des Vorsitzenden des Lwiwer Oblastkomitees der KPU, Olexandr Kalinjuk an den Generalsekretär der UNO, Baan-Ki-moon, zu entnehmen.

Ein ähnlicher Brief wurde auch an Präsident Wiktor Juschtschenko geschickt.

“Der Lwiwer Stadtrat soll verpflichtet werden, die Plakate mit der Propaganda für die 14. Freiwilligengranadierdivision “Galitschina/Galizien” in der Stadt Lwiw zu entfernen und Maßnahmen gegen die Verbreitung von Werbung für die Waffen-SS zu treffen”, heißt es in dem Schreiben.

Außerdem bittet die KPU darum Sanktionen gegen die Werbeagentur ALTER V zu verhängen, welche die Werbung platzierte.

Ein Vertreter der städtischen Organisation der Partei “Swoboda” teilte den “Ukrajinski Nowyny” mit, dass diese politische Kraft in Lwiw 20 Plakate mit der Symbolik der Division und der Aufschrift “Sie verteidigten die Ukraine” zum 66. Jahrestag der Gründung der Division in Auftrag gab.

Dessen Worten nach, wurde die Werbung im Rahmen des künstlerisch-erzieherischen Projektes “Skarb Natiji/Das nationale Vermögen”, welches der Vorsitzende der Partei Oleh Tjahnibok initiierte, platziert.

Die Division “Galitschina/Galizien” wurde am 26. April 1943 gegründet.

Vorher hatte die Progressive Sozialistische Partei die Länder der Antihitlerkoalition – Russland, die USA, Frankreich und Großbritannien dazu aufgerufen, ökonomische Sanktionen gegen die Oblast Lwiw zu verhängen.

Der Lwiwer Oblastrat fand übrigens keine Mehrheit für eine Demontage der Symboliken des kommunistischen Regimes auf dem Territorium der Oblast. Für den entsprechenden Entschluss stimmten nur 57 bei 61 notwendigen Abgeordneten.

In Lwiw selbst wohnen 800.000 Menschen.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Mehr dazu bei Aktuell.ru

Übersetzer:   Andreas Stein  — Wörter: 279

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Kommentar schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Ist das Einreiseverbot für die russische ESC-Kandidatin Julia Samoilowa richtig?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen

Karikaturen

Andrij Makarenko: PrivatBank

Wetterbericht

Kyjiw (Kiew)17 °C  Ushhorod14 °C  
Lwiw (Lemberg)10 °C  Iwano-Frankiwsk12 °C  
Rachiw17 °C  Ternopil14 °C  
Tscherniwzi (Czernowitz)17 °C  Luzk18 °C  
Riwne18 °C  Chmelnyzkyj14 °C  
Winnyzja16 °C  Schytomyr15 °C  
Tschernihiw (Tschernigow)16 °C  Tscherkassy15 °C  
Kropywnyzkyj (Kirowograd)15 °C  Poltawa10 °C  
Sumy15 °C  Odessa9 °C  
Mykolajiw (Nikolajew)17 °C  Cherson13 °C  
Charkiw (Charkow)14 °C  Saporischschja (Saporoschje)10 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)12 °C  Donezk12 °C  
Luhansk (Lugansk)13 °C  Simferopol9 °C  
Sewastopol12 °C  Jalta12 °C  
Daten von World Weather Online

Leserkommentare

Хулио Капительман in Die Krim: Drei Jahre unter russischer Kontrolle

«Ihre Aussage "...typisch russisch verlogen" ist rassistisches 'hate speach' und müsste umgehend an die von Herrn Maas und...»

«Eie? Esotheriker? Krin? leered? authark? Um an einer Diskussion halbwegs normal teilnehmen zu können sollten sie die Grundzüge...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Eie gesagt Korruption ist ein problem dem langsam angegangen werden kann. An Ihrer komma setzung, kann man die deutsche sprache...»

«Und schon wieder schafft es Genosse Alexandrewitsch,auch nur einen korrekten deutschen Satz zu formulieren. Immer wieder...»

Alex Alexandrewitsch in Die Krim im Tausch gegen alles

«Okay, korruptesind ein problem. Aber was haben paar tausend jugendliche schon zu melden? Es ist nicht die Ukraine wo sie...»

«Das, was Sie da behaupten, ist reine Propaganda, typisch russisch verlogen. In jedem Fall ist das, was Sie da von sich geben,...»

«Und jetzt rudert VV ganz schön zurück: http://korrespondent.net/sh...»

KOLLEGGA mit 143 Kommentaren

Alex Alexandrewitsch mit 60 Kommentaren

Torsten Lange mit 24 Kommentaren

Wolfgang Krause mit 23 Kommentaren

Christos Papaioannou mit 20 Kommentaren

Anatole mit 17 Kommentaren

Jusstice For All mit 17 Kommentaren

franzmaurer mit 16 Kommentaren

E Siemon mit 16 Kommentaren

stefan 75 mit 15 Kommentaren