FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

"RosUkrEnergo" kann bis Ende des Jahres Gas verkaufen

0 Kommentare

“Gasprom” hat die Beibehaltung des Mittlers in Person der RosUkrEnergo (RUE) beim Schema der Gaslieferungen in die Ukraine erreicht. Bis Ende des Jahres verkauft das Unternehmen der Staatlichen Aktiengesellschaft “Naftogas Ukrainy” 50 Mrd. m³ Gas zum Preis von 179,5$ für tausend Kubikmeter. Unterdessen baut “Naftogas” seine Anteile auf dem Binnenmarkt aus – am Freitag wurde der Vertragsabschluss mit 90 großen Unternehmen des Landes verkündet.

Der stellvertretende Leiter des Präsidialamtes, Alexander Schlapak, erzählte am Freitag, dass die Schweizer RosUkrEnergo (RUE; 50% bei “Gasprom”, 45% bei Dmitrij Firtasch und 5% bei Iwan Fursin) setzt die Lieferung von zentralasiatischem Gas in die Ukraine in 2008 aufgrund der “Forderung der russischen Seite” fort. Bei der “Naftogas Ukraine” bestätigte man dem “Kommersant-Ukraine“, dass man mit RUE einen Vertrag über die Lieferung von 49,8 Mrd. m³ Gas zum Preis von 179,5$ je tausend Kubikmeter – im Ganzen 8,9 Mrd. $ – abgeschlossen hat. Bislang ist nicht klar, ob das Unternehmen die Möglichkeit des Gastransits über das Territorium der Ukraine beibehalten hat. Bei RUE und “Gasprom” kommentiert man die Situation nicht.

Die Möglichkeit der Beibehaltung der Position des Schweizer Unternehmens im Lieferschema wurde in dem Abkommen der russischen und der ukrainischen Seite “Über die Entwicklung der Beziehung im Gasbereich” vom 12. März vorgesehen. Doch Premierministerin Julia Timoschenko bestand auf dem Ausschluss aller Mittelsmänner bei der Gaslieferung. Am Ende musste “Gasprom” nur “UkrGas-Energo” (gehört paritätisch RUE und “Naftogas”) beseitigen, welches Gas auf dem Binnenmarkt der Ukraine verkauft. Jetzt soll diese von dem Unternehmen “Gasprom Sbyt Ukraina” (100% bei “Gasprom”) ersetzt werden. Dieses kann den ukrainischen Verbrauchern bis zu 7,5 Mrd. m³ Gas verkaufen, doch erfolgt der Einkauf bei “Naftogas”

Der Konflikt über die Bezahlung der ausstehenden Schulden der Ukraine für die Lieferung von Gas in Höhe von 2 Mrd. $ und die Ausgabe der Lizenz an “Gasprom Sbyt Ukraina” ist beendet worden. Ein hochgestellter Informant im Kabinett teilte dem “Kommersant-Ukraine“ mit, dass am Sonnabend “Naftogas” und das Finanzministerium eine Konferenz durchführten, bei der die Quellen der Schuldentilgung definiert und zukünftige Garantien erarbeitet wurden.

Inzwischen versuchte “Naftogas” vor dem ukrainischen Markteintritt “Gasprom” soviel wie möglich Marktanteile zu erlangen. Am Freitag verkündete die Staatliche Aktiengesellschaft, dass sie über ihr Tochterunternehmen “Gas Ukrainy” Vertragsabschlüsse mit 90 Industrieverbrauchern erreicht hat. Darunter sind die “Serverodonezkoe Objedinjenije ‘Asot’”, die Tscherkasser “Asot”, das Metallkombinat “Asowstal”, das Makejewsker Metallkombinat, das Enakiewsker Metallwerk, das Poltawaer Metallanreicherungskombinat, das Nikolajewer Tonerdewerk und eine Reihe anderer Unternehmen. Auf diese Weise, hat “Naftogas” mit den größten Gasverbrauchern des Landes Verträge abgeschlossen, deren Anteil bei 9 Mrd. m³ Gas bei einem Gesamtverbrauch von 30 Mrd. m³ aller ukrainischer Unternehmen liegt, sagt der Generaldirektor des Gashandelsunternehmens “Olgas-Invest”, Jurij Korowin. “Von der Sache her, hat sich ‘Naftogas’ die besten Verbraucher gesichert, noch bevor ‘Gasprom Sbyt Ukrainy’ auf den Markt kam.”, merkte der Generaldirektor der Magyar GT Janosch Petöfi an.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 536

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod0 °C  
Lwiw (Lemberg)0 °C  Iwano-Frankiwsk1 °C  
Rachiw-1 °C  Jassinja-3 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk1 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-1 °C  
Schytomyr-1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-1 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-1 °C  
Poltawa-2 °C  Sumy-2 °C  
Odessa-1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-1 °C  
Cherson-2 °C  Charkiw (Charkow)-1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)0 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)0 °C  Donezk-1 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol0 °C  
Sewastopol3 °C  Jalta3 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“

„Ja und nochmals Ja! Eurofighter Typhoon und F-16 Flying Falcon, das sind die Gamechanger. Zusätzlich Staffeln, zusammengestellt aus Düsenjägern russicher Provenienz. Mig 29 als Beigabe apostrophieren...“