FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Wer wird zum Lugansker Kadyrow?

Lugansker Kriegsherrendreigeteilte Lugansker Oblast - Alexej Mosgowoj, Walerij Bolotow, Nikolaj Kosizyn
Das Gebiet Lugansk verwandelt sich langsam in ein Schlachtfeld, auf dem nicht nur die Anhänger der Lugansker Volksrepublik gegen die ukrainische Armee kämpfen, sondern auch die Kriegsherren untereinander nicht einig sind. Der Gewinner erhält eine vorübergehende Kontrolle über die Region, zugleich eine wertvolle Chance – aufgrund der Kurzlebigkeit der «Lugansker Republik» – sich in der ukrainischen Politik legalisieren zu können.

Waräger statt Einheimische

Das Gebiet Lugansk hat, in gewissem Sinne, viel Glück, das klingt für viele Leser erst mal verrückt, die in der Nacht gezwungen sind, das Heulen der Sirenen und Gewehrfeuer zu hören. Dennoch ist unsere Region im Gegensatz zum Nachbarn Donezk in geringerem Ausmaße vom Feuer des Krieges erfasst. Nicht zuletzt wird das Gebiet weitgehend von den Bewohnern der Gegend kontrolliert, für welche viel auf dem Spiel steht. Die Taktik «der verbrannten Erde» ist hier nicht akzeptabel.

In Donezk und Slawjansk sind Einheimische tatsächlich aus der lokalen Führung entfernt worden. Slawjansks «Volksbürgermeister» Ponomarjow wurde durch den russischen Hobby-Weißgardisten Igor Strelkow-Girkin ersetzt und in Donezk selbst wurden der selbstausgerufene Vorsitzende der Donezker Volksrepublik Dennis Puschilin und der «Volksgouverneur» Pawel Gubarew in Verlaufe eines unmerklichen Palastputschs von dem russischen Polittechnologen Alexander Borodaj ersetzt. Borodaj kontrolliert vollständig das Bataillon «Wostok», das zum Kern des Widerstands gegen Kiew in der Region Donezk geworden ist.

Natürlich besitzen die Waräger und ihre Söldner kein Mitleid für die Zivilbevölkerung. Girkin zum Beispiel hat die seiner Meinung nach «ängstlichen» Bewohner von Slawjansk und Amwrosijewka zum Kämpfen aufgerufen. Nur in einigen Hot-Spots der « Republik Donezk ??« – Kramatorsk und Gorlowka – werden die lokalen Milizen von einheimischen ??«Vätern» befehligt. Diese militärischen Gruppierungen haben nichts dagegen, sich mit den «Kollegen aus Lugansk» zu verbünden.

«Game of Thrones» mit Tarnung.

Aber die Situation in Lugansk ist genau das Gegenteil von Donezk. Die «Hauptstadt» wird komplett von einheimischen Kadern kontrolliert: Walerij Bolotow und seine «Armee des Süd-Ostens», deren Grundstock sich aus Einheimischen von Stachanow, Lugansk und Krasnyj Lutsch bildet. Bisher hat es keine äußere Kraft geschafft diese «Armee des Süd-Ostens» unter Kontrolle zu bringen.

Aber im Süden der Region, wird die strategisch wichtige Linie «Swerdlowsk – Rowenki – Anthrazit – Krasnyj Lutsch – Debalzewo» von Ankömmlingen aus dem brüderlichen Russland gehalten: die «Kosaken Nationalgarde» der Nowotscherkassk-Kosaken unter der Führung von Nikolaj Kosizyn. Kosizyn – eine lebende Legende, stand an den Urprüngen der Wiederbelebung der Don-Kosaken. Dieser Anführer ist nach der Unterzeichnung des «Vertrags über Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen der Großen Don-Armee und der Tschetschenischen Republik Itschkerija» im Jahr 1994 berühmt geworden. Der Vertrag enthielt eine Klausel über eine Nichtzulassung der Passierung des Territoriums der Don-Kosaken durch russische Militärtechnik während des ersten Tschetschenien-Kriegs.

Der Teil der Kosaken, der offen gegen die pro-tschetschenische Position des Kommandanten rebellierte, schuf parallel (mit der Unterstützung durch russische Behörden) die «Große Don-Armee». Heutzutage gehören dazu die militärischen Gruppierungen der Stanzia Luganskaja. Und Kosizyn hat nur auf Unruhen in der benachbarten Ukraine gewartet und drang mit seinen treuen Kosaken über die Grenze nach Anthrazit vor.

Um die vollständige Kontrolle über den Süden der Region zu bekommen, musste die Kosakengarde von Kosizyn mit einem anderen Lugansker Kriegsherren, dem Chef der «Volksmiliz der Lugansker Region» – Alexej Mosgowoj, kollidieren. Im April (nach dem Konflikt mit Anhängern von Walerij Bolotow) war Mosgowoj, einer der aktiven Teilnehmer der Lugansker Antimajdan-Bewegung, nach Swerdlowsk umgezogen. Unter dem Druck der russischen Kosaken musste er, zusammen mit den Soldaten, erneut die Basis wechseln werden – dieses Mal in die strategisch wichtige Stadt Lissitschansk. Im Mai haben sich Bolotow und Mosgowoj für den Krieg mit den ukrainischen Truppen vereinigt.

Im Juni eskalierte plötzlich ein bereits schwelender Konflikt mit den «unabhängigen» Kosaken von Kosizyn, die die Führung der LVR (Lugansker Volksrepublik) ablehnten.

Irrlaufender Kosak!

Auf der offiziellen Seite der «Armee des Süd-Ostens» lugansk-online.info tauchte am 8. Juni eine sogar für unsere fantastische Zeit ungewöhnliche Mitteilung auf. Wir führen sie hier vollständig an:

«Die Abteilung für Gegenaufklärung der Lugansker Volksrepublik hat operative Informationen über eine gemeinsame geheime Operation der Streitkräfte der Ukraine, der Nationalgarde und von verräterisch eingestellten Abteilungen der Landwehr, die sich mit Plünderung, Erpressung und Erniedrigung von Bürgern der Republik in den Kreisen Swerdlowsk, Anthrazit und Krasnyj Lutsch beschäftigen, auf dem Territorium der Lugansker Volksrepublik erhalten.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Das Wesen der Information führt zu Folgendem: an einem gewissen Tag, der Zeit «X», werden die Abteilungen der Nationalgarde gemeinsam mit den Streitkräften der Ukraine in Richtung der Hauptstadt der Volksrepublik – Lugansk – bewegt. Nach der Verübung eines Präzisionsluftschlags und schweren Artillerieangriffen auf Wohnviertel der Stadt, sollen die Abteilungen des Kosaken-Atamans Kosizyn, die sich im südlichen Teil der Republik aufhalten Schlüsselpositionen und Kontrollpunkte der Stadt und anliegender Territorien besetzen. Damit bestimmte Abteilungen der Landwehr und des Stabes der Armee der Lugansker Volksrepublik blockierend.

Auf das Eintreffen der motorisierten Abteilungen der Streitkräfte der Ukraine und der Nationalgarde wartend, sollte Ataman Kosizyn «gleitend» seine Kräfte aus dem Territorium der Stadt abziehen und damit diese unter die Kontrolle der Nationalgarde für die nachfolgende Säuberung Lugansks von Abteilungen der Landwehr und friedlichen Einwohnern gebend. Die Information wurde von Informanten in Abteilungen der Nationalgarde und des Stabs der Kosakenstreitkräfte des Atamans Kosizyn erhalten.»

Die Vorwürfe sind ernst. Bolotow hat die umhervagabundierenden Kämpfer Kosizyns mehrfach des Diebstähls und von Plünderungen bezichtigt. Doch indem er den russischen Ataman das Etikett des Verräters anhängt, hat der Chef der Lugansker Volksrepublik von der Sache her die heimliche Spaltung des antiukrainischen Widerstands im Gebiet Lugansk offengelegt. Jetzt muss sich die «Armee des Südostens» nicht mehr vor ihren Anhängern rechtfertigen, warum sie den Süden des Gebietes absolut nicht kontrolliert – «dort sind irrlaufende Kosaken».

Andererseits beginnt die Führung der Lugansker Volksrepublik, indem sie sich von den anrüchigen «Atamanen» abgrenzt, leise ihr Image als Kämpfer für die Selbstbestimmung der Region zu korrigieren, das tüchtig von der ausufernden Kriminalität in den erkämpften Territorien befleckt wurde.

Der Sieger erhält alles

Dabei droht der Konflikt der «Armee» mit Kosizyn in eine offene bewaffnete Konfrontation um die Kontrolle in den aufständischen Regionen Lugansks auszuufern.

In diesem Fall droht Bolotow und Genossen in nächster Zeit ein Krieg an zwei Fronten: aus dem Norden greifen ukrainische Truppen an und im Süden im Rücken räubern die russischen Kosaken des Spalter-Atamans mit den alten Verbindungen in den Nordkaukasus. (Die Gerüchte darüber, dass in den Kinderlagern des Swerdlowsker Kreises tschetschenische Abteilungen einquartiert wurden, haben eine solche Stärke erreicht, dass sie offiziell vom Swerdlowsker Stadtrat dementiert werden mussten).

Dass ein solcher Krieg aller gegen alle unvermeidlich ist, hat seine Logik: ohne die vollständige Kontrolle über das Territorium der Lugansker Volksrepublik kann nicht einer der Feldkommandeure zum Subjekt von Verhandlungen auf oberster Ebene werden. Früher oder später führen die Kampfhandlungen zum Dialog mit dem neuen ukrainischen Präsidenten. Und jeder der Führer der Landwehr möchte sich sicher sein, dass weder die Ukraine noch Russland Verhandlungen hinter seinem Rücken mit einem anderen, wesentlich gesprächsbereiteren Anwärter auf den Lugansker Thron beginnen.

Der Sieger erhält alles und irgendwann wechselt der erfolgreichste der Lugansker Aufstandsführer – unter der Bedingung, dass er seine Macht bestätigen kann – seine Tarnkleidung gegen einen Anzug und wird zu einem legalen Politiker. Den Informationen der Realnaja Gaseta nach ist das offizielle Kiew, seine Machtlosigkeit den Krieg im Osten mithilfe der unfähigen Armee und sinnlosen Luftangriffen zu stoppen, bereits dazu gereift der aufständischen Region jede Art von Vorzug zugewähren.

Dabei ist es völlig möglich, dass im Gebiet Lugansk für Präsident Poroschenko, ähnlich wie seinerzeit für Putin in Tschetschenien, sein Achmat Kadyrow auftaucht – ein ehemaliger unbeugsamer Gegner, der für die Konsolidierung seiner Macht und die Interessen der Bevölkerung sich auf einen gegenseitig vorteilhaften Frieden einlässt.

Doch das ist nur in dem Fall möglich, wenn die Lugansker Kämpfer ihre Reihen von den irrlaufenden Kosaken und den halbirren Söldnern aller Nationalitäten und Glaubensrichtungen säubern. Schlussendlich war Kadyrow Senior, bevor er Frieden mit Russland schloss und zu einem landesweiten Politiker wurde, dazu gezwungen mit den Wahhabiten in seiner aufständischen Republik zu brechen.

11. Juni 2014 // Andrej Dichtjarenko

Quelle: Realnaja Gaseta

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 4.0/7 (bei 5 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wer hat Interesse an einer Eskalation in der Ostukraine? (Mehrfachantwort möglich)
InterviewRussland
die USA
der „kollektive Westen“
Kyjiw / Kiew
die Separatisten in Donezk und Luhansk / Lugansk
die Medien
„Ukraine-Experten“
Weiß nicht ...

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)14 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk2 °C  
Rachiw4 °C  Jassinja3 °C  
Ternopil8 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)9 °C  
Luzk6 °C  Riwne7 °C  
Chmelnyzkyj13 °C  Winnyzja8 °C  
Schytomyr7 °C  Tschernihiw (Tschernigow)14 °C  
Tscherkassy13 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)14 °C  
Poltawa14 °C  Sumy11 °C  
Odessa9 °C  Mykolajiw (Nikolajew)12 °C  
Cherson14 °C  Charkiw (Charkow)16 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)13 °C  Saporischschja (Saporoschje)11 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)11 °C  Donezk14 °C  
Luhansk (Lugansk)18 °C  Simferopol13 °C  
Sewastopol11 °C  Jalta10 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Hallo, Erstmal zu meinen Verhältnissen. Ich bin noch Ukr. Staatsbürger ( VON DER KRIM ) und habe zwei Kinder mit meiner deutschen Frau. Wir sind seit 2018 verheiratet (Dänemark) Nachnamen haben wir...“

„Hallo, ich habe etwa 3200 Griwna und würde sie gerne gegen Euro abgeben. Raum Düsseldorf/Viersen Grüße“

„Ich frage mich oft warum man in der Ukraine keine Handwerker bekommt. Die Ukraine ist in ihrem jetzigen Zustand ein riesiger Markt. Männer mit handwerklichen Fähigkeiten gibt es sicher auch. Und es sind...“

„Hallo liebes Forum, ich bedauere die aktuelle Entwicklung in der Ostukraine sehr und hoffe, dass eine weitere Aggression, von welcher Seite sie auch ausgehen mag, ausbleibt. Nichtsdestotrotz möchte ich...“

„Da ist nichts wertvoll. Die Russen haben ihren Fuß in der Tür, damit es weder EU- oder gar einen Nato-Beitritt geben kann und damit ihnen nicht jeden Tag mit der Krim auf den Senkel gegangen wird. Das...“

„Die EU Aussengrenze zu Russland ist nur zu Russlands ungeliebten Kind Oblast Kaliningrad. Kaliningrad hat einen warmen Hafen, aber ansonsten ist alles dort zerfallen. Gorbatschow wollte es mal verschenken,...“

„Einen EU Beitritt sehe ich noch nicht so schnell, obwohl er wohl wünschenswert ist, dafür muss aber die Ukraine noch einige Hausaufgaben erledigen. Man darf nicht vergessen, dass es in der EU auch Länder...“

„Welche Ukrainer befragst du da ? Die in Lviv ? Ich kann mir gut vorstellen, dass die Leute in Lviv am stärksten zur EU tendieren ( geographisch profitieren die an einer offenen Grenze zu Polen). Im Osten...“

„Ach gerade läuft die Fernsehserie Chernobyl auf Pro7 Mo • 19.04. 21:00 Episode 3 & 4 Do • 22.04. 01:05 Episode 3 & 4 Mo • 26.04. 20:15 Episode 5 Danach jeweils MO eine DOKU dazu ...“

„Klar war es der Auslöser. Auch klar das du was anderes behauptest wenn du auch wieder mit Unfug der USA 5 Mill. für den Maidan daher kommst. da braucht man sich nicht fragen wo du "dein Wissen" her hast....“

„Klar den Krieg wollen alle gerne beenden . Krieg ist immer schlecht für alle . Aber Russland ist doch nicht der Auslöser des ganzen gewesen. Es hat nur reagiert.“

„Welche Ukrainer befragst du da ? Die in Lviv ?“

„Wenn ich Ukrainer höre wollen die zuallererst ihr Land zurück was von Russland gestohlen wurde. Und damit Beendigung des Krieges. Also die Ursache ist Russland und niemand anderes. Sicherlich wollen...“

„OK ich dachte es waren 5 Mrd. Dollar seit Beginn der Orangenen Revolution 2005 . Aber soll ich jetzt das alles Glauben was Victoria Nuland da schrieb im Jahre 2013 ??? Und wenn noch 3 Reformschritte fehlten...“

„Und insgesamt denke ich sollte man mal weiter zurueckgehen , an die Maidan Proteste denken und den Sturz des gewaehlten Prasidenten Janukowitsch . 2014 ausgefuehrt durch EU und USA. USA haben da circa...“

„Ich glaube nicht das die Türkei ganz auf NATO Linie ist. Sie kauften auch S 400 Abwehrraketen von Russland entgegen der NATO Doktrin.“

„Was buddelst du denn für alte Threads aus?“

„Sorry Qauntrum, dein Gesuch hört sich mehr als nur merkwürdig an. Wenn dir die Zukunft einer Familie wichtig wäre, liegt es wohl nicht am Geschlecht der Kinder. Nachtigall ich hör dir trappsen. Das...“

„..... Nach Poltava zu reisen kann ich nicht empfehlen. Mal vom "..." abgesehen, was ich als Witz betrachte: Klar - in kleinen Städten schlägt die Landflucht zu. Da ist der Altersdurchschnitt deutlich...“

„Was den Bosporus angeht, sehe ich das ähnlich, vor allem wenn man davon ausgeht, dass die Türkei als Natomitglied mit entsprechender Unterstützung der Natopartner notwendige Stärke und Dominanz hätte...“

„1. Krym ist strategisch wichtig und 2. mit Donbas haben sie es sich wohl einfacher vorgestellt zu 2. ja - das ist offensichtlich. Da wird nun ein Ausweg gesucht, ohne das Gesicht zu verlieren. zu 1. da...“

„das US-Streitkräfte von D nach Polen sollen ist ja sogar mit Biden nun erstmal sogar wieder vom Tisch. Also das gegenteil. Krym ist strategisch wichtig und mit Donbas haben sie es sich wohl einfacher...“

„Letztlich kann der neue US-Verteidigungsminister - völlig konform mit internationalem Recht - US-Soldaten von Kaiserslautern nach Polen verschieben. Die Frage ist nur, ob der Kreml dies gelassen zur Kenntnis...“

„Was ich nicht verstehe ist, dass NATO Russland droht wenn sie etwas auf seiner Grenze machen, aber wenn Beiden Truppen paar Tausend km nach Ukraine schickt dann ist alles ok Biden hat niemand dahin geschickt....“

„Dass diese Versprechen NICHT vergessen werden. (Sorry)“

„Lieber BabaBoy, mir ist total entgangen, seit wann man denn der russischen Regierung glauben darf, dass die russische Soldaten auf russischen Boden bleiben. Wie soll man die Besetzung der Krim und die...“

„Was ich nicht verstehe ist, dass NATO Russland droht wenn sie etwas auf seiner Grenze machen, aber wenn Beiden Truppen paar Tausend km nach Ukraine schickt dann ist alles ok“

„Aus Wasserstoff kann man auch synthetisches Erdgas machen und in die Leitungen mit einspeisen. Ob das Umrüsten dieser auf Wasserstoff direkt möglich ist glaube ich nicht. An Wasserstoff sind ja schon...“

„als Energie für unsere Haushalte sehe ich das auch nicht unbedingt, für das Auto...mal sehen, ich denke mir aber, unsere Industrie ist auf einen Energieträger angewiesen, wenn die Kohle und das Erdgas...“

„Und nicht vergessen, wie soll den das Salzwasser in die Haushalte gelangen um das WC zu bedienen oder zu putzen, Eimer wären nicht wirklich eine gute Idee, oder? Dazu ist die Krim definitiv zu groß....“

„Die Entsalzung von Salzwasser zu Trinkwasser, ist sehr sehr teuer! Die Krim hat zum einen die entsprechenden Anlagen nicht, da ja in der Vergangenheit die Trinkwasserversorgung durch das Festland der Ukraine...“

„Letztlich könnte das GO seitens der Ukraine teuer verkauft werden. Aber in Wasserstoff - nicht einmal in der Raumfahrt - sehe ich langfristig keine Zukunft. Zu niedrige Dichte, Dichtungsprobleme und die...“

„Trotzdem sehe ich einen Unterschied, in den USA ist zumindest gesetzlich der recht freizügige Besitz von Waffen so liberal geregelt, was wie ich finde, schon eine Dimension ist die ich nicht nachvollziehen...“

„Daneben gibt's noch eine polnischsprachige Minderheit, die bestimmt sehr gut als Argument zum schnelleren EU-Beitritt und Rückendeckung von Polen genutzt werden kann. Das Sprachengesetz ist somit sehr...“

„Warum braucht eine Halbinsel überhaupt Wasser? Mit Salzwasser kann man auch putzen und das WC betreiben. Trinkwasser bekommt man mittels Entsalzungsanlagen (Dubai macht dies sehr erfolgreich).“

„Noch einfacher: Wer an einer Universität oder Sprachschule in Deutschland immatrikuliert ist, darf weniger als halbtags arbeiten. Das gilt für alle ausländische Studenten mit Studentenvisum.“

„Ein Kompromiss zum Frieden wäre ja machbar: Was in Bosnien geht, geht im Donbas auch: Aufteilung in Kantone mit hoher Selbstverwaltung und der Verpflichtung, im Staatsverbund zu bleiben.“

„So wie ich das letzte Posting verstanden habe, ist es in der Ukraine nicht so, wie in Texas, wo jeder legal mit einem offenen geladenen Colt am Gürtel durch die Strassen laufen darf. Dass es jede Menge...“

„Ich glaube, dass diese Petition nur georgische Staatsbürger zeichnen können. Aber ich finde diese Petition sehr lobenswert. Stalin hatte - bis auf den Rückzug der roten Armee aus Ostösterreich - nur...“

„Der Unterschied zwischen Genocid und Massaker ist die Selektivität: Beim Massaker werden wahllos Leute herausgefischt und umgebracht. Beim Genocid bevorzugt Kinder, denn Kinder sind die Zukunft eines...“