FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Ukraine könnte zusätzliche Maismengen an Russland liefern

0 Kommentare

Neben den geltenden Exportquoten über 2 Mio. t Mais, könnte sich in diesem Jahr für Unternehmen die Möglichkeit ergeben, eben soviel nach Russland zu liefern. Am letzten Dienstag wurde bei dem Treffen zwischen den Premierministern der Russischen Föderation und der Ukraine der Beschluss gefasst, diese Möglichkeit zu prüfen. Das Ministerium für Agrarpolitik bietet der Regierung zwei Varianten für die Lieferungen an – entweder mit Hilfe eines Staatsunternehmens oder über private Unternehmen, die bei einer Auktion ausgesucht werden. 2 Mio. t ist eine große Menge und deren Aufkauf könnte zu einem bedeutenden Preisanstieg bei Mais im Binnenmarkt führen, sagen Experten.

Dem Ministerium für Agrarpolitik und dem Ministerium für Landwirtschaft der Russischen Förderation wurde die Anweisung gegeben „die Möglichkeit und die Bedingungen für Lieferungen von ukrainischem Viehfutter in Höhe von 2 Mio. t für den russischen Markt zu prüfen und bei Notwendigkeit einen Entwurf für einen ensprechenden internationalen Vertrag vorzubereiten“, heißt es im Protokolltext der siebenten Sitzung des Komitees für wirtschaftliche Zusammenarbeit der ukrainisch-russischen zwischenstaatlichen Kommission (siehe gestriger “Kommersant-Ukraine“). Das Getreidedefizit Russlands beträgt nach Expertenschätzungen 6 Mio. t (Ausgabe des “Kommersant-Ukraine“ vom 26. Oktober). Aus der Ukraine wird in die Russische Förderation Mais geliefert, konkretisierte der Minister für Agrarpolitik, Nikolaj Prisjashnjuk, gegenüber dem “Kommersant-Ukraine“. Seinen Worten nach wird die Lieferung außerhalb der Quote realisiert, die in diesem Jahr bei 2 Mio. t liegt. Der Liefermechanismus ist noch nicht ausgearbeitet und wird mit der russischen Seite in nächster Zeit diskutiert. Doch bereits jetzt besteht eine Absprache darüber, dass der ukrainische Mai in Russland unter dem Marktpreis verkauft wird, präzisierte der Minister. Der Regierung werden zwei Varianten für die Realisierung der Lieferung vorgeschlagen – mithilfe des Staatsunternehmens Agrarfonds und der russischen „Staatlichen Lebensmittel- und Getreidegesellschaft“ oder unter Beteiligung privater Firmen, die bei einem Wettbewerb festgelegt werden, erzählte dem “Kommersant-Ukraine“ ein Informant aus dem Ministerium für Agrarpolitik. Prisjashnjuk hält die Lieferung über private Unternehmen für wahrscheinlicher.

Noch am Vortag des Treffens hatte Prisjashnjuk gesagt, dass die Lieferungen von Getreide für Vieh nach Russland im Austausch für Lieferungen von Lebensmittelweizen an die Ukraine stattfinden werden (Ausgabe des “Kommersant-Ukraine“ vom 26. Oktober). Doch im Sitzungsprotokoll wird an eine solche Möglichkeit nicht erinnert. Der Minister teilte mit, dass man von dieser Idee Abstand genommen hat: „Die russische Seite hat beschlossen, dass sie uns keinen Lebensmittelweizen verkaufen wird“.

Private Unternehmen sind im Falle eines guten preislichen Angebots interessiert am Recht auf die Lieferung von Mais für den russischen Markt, betont der Vorsitzende des Direktoriums der „Zuckerunion ‘Ukrros‘“, Wladimir Grigorewskij. Den Daten des russischen analytischen Zentrums „SowEkon“ nach kostet Mais auf dem russischen Markt derzeit 260-270$/t und bei der Lieferung aus der Ukraine könnte der Preis 280$/t betragen. Experten prognostizieren in nächster Zeit einen Preisanstieg bei Mais in Russland, derzeit erhöht er sich hinreichend schnell – um 10$ in der Woche. Der Maispreis auf dem russischen Markt unterscheidet sich praktisch nicht von den Weltmarktpreisen (270-278$/t) und die Lieferung in dieses Land unter wird unter der Berücksichtigung der hohen Nachfrage nicht weniger einträglich sein, als auf den Märkten anderer Städte, betont der Generaldirektor des Unternehmens „Wolary“, Jurij Gordejtschuk.

Gestern gelang es nicht Kommentare beim Agrarfonds oder der „Staatlichen Lebensmittel- und Getreidegesellschaft“ einzuholen. Am letzten Montag hatte der Vorsitzende des Agrarfonds, Alexander Marinez, dem “Kommersant-Ukraine“ mitgeteilt, dass der Fonds über eine nicht sehr große Menge an Mais verfügt und falls er die Anweisung der Regierung erhält, könnte er auf dem Markt zusätzliche Mengen des Produkts kaufen. Marinez´s Worten nach verfügt der Agrarfonds über finanzielle Mittel für den Kauf von 5 Mio. t Getreide, derzeit sind bereits 1,6 Mio. t gekauft.

Die Möglichkeit zusätzliche Mengen auf Auslandsmärkten zu verkaufen, ist eine gute Nachricht für die Teilnehmer des Agrarmarktes, sagt der Direktor des Beratungsunternehmens AAA, Sergej Naliwka. Seinen Worten nach wird der Aufkauf von 2 Mio. t Getreide, neben den für den Export im Rahmen der Quoten erlaubten 2 Mio. t, die Steigerung der Preise für Mais auf dem Binnenmarkt beschleunigen. In den letzten vier Monaten stiegen die Preise von 1.300 Hrywnja/t auf 1.650 Hrywnja/t.

Aljona Golubjewa

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 696

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie wird das Jahr 2022 für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-1 °C  Ushhorod-3 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk2 °C  
Rachiw-5 °C  Jassinja-3 °C  
Ternopil2 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)3 °C  
Luzk1 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-2 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-2 °C  
Tscherkassy-4 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-3 °C  
Poltawa-6 °C  Sumy-9 °C  
Odessa-1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-1 °C  
Cherson-2 °C  Charkiw (Charkow)-6 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-4 °C  Saporischschja (Saporoschje)-6 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-7 °C  Donezk-6 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol-1 °C  
Sewastopol1 °C  Jalta1 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Putin hat letztes Jahr seine Auffassung dazu geschrieben, die voller geschichtlicher Fehler ist. Würde man dieser Argumentation folgen, so müsste sich Putin Kiew unterwerfen. Auch der VErgleich zwischen...“

„Putin hat letztes Jahr seine Auffassung dazu geschrieben, die voller geschichtlicher Fehler ist. Würde man dieser Argumentation folgen, so müsste sich Putin Kiew unterwerfen. Auch der VErgleich zwischen...“

„Naja Putin tut gut an seine persönliche Sicherheit zu denken, denn die Anzahl seiner Feinde wächst enorm. ich vermute irgendwie, dass er ein paar persönliche Schwierigkeiten hat, die nichts mit der...“

„Wer beschützt uns... die Frage war eher eine rhetorische Frage, Herr Putin stellt Forderungen bzgl. "seiner" Sicherheit, im Grunde müssten wir ja diese Fragen stellen und Forderungen dazu formulieren,...“

„Es ist schon bedrückend, dass das alles in so wenigen Händen liegt (Politiker) und dann noch einzelne die Macht haben dabei noch richtig am Rad zu drehen. Mich treibt eigentlich nur die Frage um, wer...“

„Wie gesagt die Idee hat ein wenig Charme, für mich aber nur will sie Herrn Putin vor wahre unlösbare Probleme stellen würde. Trotzdem lehne ich so eine Aktion ab, einfach aus dem Grund, es wäre Unrecht...“

„Was Putin möchte ist sehr klar eine Sowjetunion 2.0 Irgendwie verstehen einige nicht, dass alleine die Ukraine entscheidte und das hat man zu akzeptieren. Russland hat dort keineswegs hineinzureden. Die...“

„Die "russische" Mehrheit, die in dieser Region lebt, ist jedoch mit den Leistungen der verschiedenen Regierungen in Kiew, nicht zufrieden. Woher hast Du dieses "Wissen"? Zunächst einmal, gibt es in der...“

„Wenn Du deiner Freundin, kurz- und mittelfristig helfen möchtest, musst Du sie, in Deutschland heiraten. Dann ist sie mitversichert. Alle anderen Überlegungen sind unsinnig, da es Jahre dauert, bis eventuell...“

„Abwarten, dass kann noch probleme geben mit dem Namen. Daneben ist in einer Zeit, wo weltweit Fluglinien ums Überleben kämpfen ein weiterer Konkurrent es nicht leichter machen. luftfahrtexperten gehen...“

„Na mal sehen, wie lange die noch Ihren Job hat. Die nimmt jedes Fettnäpfchen mit. Ich denke das kommt von Ihrer Abstammung aus Niedersachsen. Sage nur: Schröder, Gabriel, Trittin, van der Leyen, Wulff...“

„Naja zu Doringo kann man nur sagen. "Don't discuss with stupids. They take you down to their level and beat you there with their experience. Ich habe im Osten so ziemlich alles bereist und auch gesehen...“

„Halo Bernd, ich bin überzeugt, dass die Russen kein Interesse an der, momentan bankrotten Don Bas Region haben. Die "russische" Mehrheit, die in dieser Region lebt, ist jedoch mit den Leistungen der verschiedenen...“

„Die Ausweisung von russischen Staatsbürgern mag "Charme" haben, aber es würde wohl die Falschen treffen, der "kleine Mann" will doch den ganzen Scheiß ebenso wenig wie wir. Vermutlich wäre es auch...“

„ ... Naja die Forschungslage hat sich inzwischen geändert. Es ist inzwischen statistisch deutlich höher als in anderen europäischen Staaten. betrachtet man dazu noch die geringere Lebenserwartung, dann...“

„Ist klar geregelt am wohnorte.“

„Vor welchem Gericht würdest Du dann die Kosten zivilrechtlich Einklagen?“

„Blöd nur, dass man nur eine Adresse eintragen kann. Ist man z.B. im Büro ist es eine Adresse. Ist man dann im Hause auch ein anderer Ort. Liebe Botschaft, bitte anpassen.“

„Achja ein kleiner Tipp, wenn jemand plant spekulativ zu verkaufen, dann ist es einfacher die Immobilie als Unternehmen zu erwerben und dann das Unternehmen zu verkaufen, dann bleibt der Eigentümer (Die...“

„Wir haben eine Garage in Teremki und da werden 20k $ geboten, wiel die Nachfrage so hoch ist. ich sage immer keine Wohnungen in Kiew bauen sondern Parkhäuser. Aber 5000 oder 3000 USD gibt es nichts auch...“

„Es gäbe noch einen anderen Ansatz NACH der Behandlung und zwar Russland in Haftung zu nehmen. Russland ist der Nachfolgestaat der Sowjetunion und damit für die Folgen des reaktorunglücks in Tschernobyl...“

„Hallo, allerseits, also meine Bekannte aus der UKR besucht mich schon seit Jahren immer für 3 Monate. Jetzt hat man Brustkrebst bei ihr festgestellt und ich möchte sie gerne hier in München behandeln...“

„Die Ausweisung von russischen Staatsbürgern mag "Charme" haben, aber es würde wohl die Falschen treffen, der "kleine Mann" will doch den ganzen Scheiß ebenso wenig wie wir. Vermutlich wäre es auch...“

„Na ja, ein Konzentrationslager ist eine ablehnenswerte und menschenverachtende Eintichtung. Niemand auf diesem Planeten hat dieses zu organisieren und erst Recht sollte dort niemals jemand eingesperrt...“

„...Putin muss klar werden, dass er einen hohen Preis zahlen muss. Der erste Schritt wäre die Ausweisung aller russischer Staatsbürger in allen Nato & EU-Ländern und das Verlassne hat bis zum Ende...“

„Ukrainer- und Russen verhandelt und findet einen für beide Seiten akzeptablen Weg. Ihr habt keine andere Wahl. Gott sei Dank, spricht man auf beiden Seiten russisch, teilweise auch ukrainisch. Sprachliche...“

„Man muss es realistisch betrachten. Die Ukraine ist eine Demokratie, einer der wenigen der Ex-Sowjetunion, neben den baltischen Staaten. Die Ukraine ist nicht Teil der Nato. Sie hat KEINE Bündnispartner....“

„Vielleicht kann mir zwick mal erklären warum er immer so "aggressiv" seine Argumente mit Beleidigungen versucht zu bestärken. Ich bin ein Kasper und mbert ein Propagandist, das hilft nicht weiter, wirklich...“

„Ich glaub zum Thema Waffen sind wir sehr nah beisammen. Ich meinte auch nicht damit, dass Europa am Boden liegt, sondern, dass Europa nicht mit einer Stimme spricht.Sondern jede Nation eigen interessen...“

„Vielleicht kann mir zwick mal erklären warum er immer so "aggressiv" seine Argumente mit Beleidigungen versucht zu bestärken. Ich bin ein Kasper und mbert ein Propagandist, das hilft nicht weiter, wirklich...“

„Lieber Martin, rein geschichtlich betrachtet, kommt Russland bei Deiner Betrachtung zu schlecht weg. Im 2. WK war Russland bei Weitem nicht annähernd am Boden. Die Deutschen sehr wohl, der Wehrmacht ging...“

„Ist es da nicht natürlich wenn Russland irgendwann reagiert und eine imaginäre Grenze setzt? Verträge müssen von Beiden Seiten eingehalten werdeny sonst sind sie das Papier nicht wert. D Aus meiner...“