FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Ein Förster, der auf die Seite der Invasoren übergelaufen ist, wurde in Woltschansk festgenommen

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Ukrainische Ordnungskräfte haben einen Förster, der auf die Seite der Invasoren übergelaufen ist, in Woltschansk im Gebiet Charkiw festgenommen. Dies wurde am Samstag, den 5. November, auf der Seite der regionalen Staatsanwaltschaft Charkiw berichtet.

„Der Mitarbeiter des staatlichen Unternehmens Woltschansk Forstwirtschaft im Juli ging, um mit der Besatzungsverwaltung zusammenzuarbeiten“, heißt es in dem Bericht.

Es wird angegeben, dass der Förster während der Besetzung der Stadt den Russen half, Woltschansk im Falle eines Angriffs der ukrainischen Streitkräfte zu verstärken.

Den Ermittlern zufolge boten ihm die Invasoren den Posten des „Chefingenieurs“ der gefälschten „Woltschansker Forstwirtschaft“ an, den der Kollaborateur annahm. Er hetzte auch seine Kollegen auf, für die Russen zu arbeiten, und versprach ihnen Löhne in russischen Rubeln.

„Der Kollaborateur ‚moderierte‘ auch die Wiederaufnahme der Holzernte, indem er deren Lieferung an die russischen Truppen zum Bau von Unterständen und Befestigungen gegen die ukrainischen Streitkräfte veranlasste“, fügte die Staatsanwaltschaft hinzu.

Der Mann wurde festgenommen und für verdächtig erklärt, kollaborativ tätig zu sein. Ihm drohen bis zu 10 Jahre Gefängnis.

Zuvor war ein 55-jähriger Einwohner des Bezirks Isjumskyy in der Region Charkiw wegen des Verdachts auf Kollaboration angezeigt worden.

Die Strafverfolgungsbehörden nahmen auch eine Frau fest, die zu den russischen Aggressoren übergelaufen war und während der Besetzung der Stadt Kupjansk in der Region Charkiw „Steuern“ eintrieb.

Übersetzer:    — Wörter: 251

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.5/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“