FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Favbet hat 23,4 Mio. Hrywnja für seine Glücksspiellizenz gezahlt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die Favbet Group hat 23,4 Mio. Hrywnja an den Staatshaushalt für das zweite Jahr ihrer Lizenz zur Organisation und Durchführung von Glücksspielen im Internet gezahlt. Dies teilte der Pressedienst der Glücksspiel- und Lotterieaufsichtsbehörde mit.

Gemäß dem Glücksspielgesetz wird das gesamte Geld zur Unterstützung von Medizin, Sport, Wissenschaft, Kultur und Bildung im Land verwendet.

„Im Krieg muss jeder hart arbeiten, um den Sieg zu erringen. Heute leistet die verantwortungsbewusste Wirtschaft systematische und konsolidierte Hilfe für die Armee und die vom Krieg betroffene Bevölkerung. Unser Team unternimmt alle möglichen Anstrengungen, um den Sieg zu erringen. Einer der wichtigsten Aspekte der Hilfe im heutigen Krieg ist die finanzielle Unterstützung in Form von lizenzierten Zahlungen, die die starke Unterstützung des Staates bestätigt und einen Beitrag zum gemeinsamen Kampf darstellt“, sagte Mikhail Prikhodko, Leiter der ukrainischen Rechtsabteilung von Favbet.

Mitte August wurde bekannt, dass die Favbet-Stiftung, die zur Unterstützung der Bereiche Bildung und Sport gegründet wurde, ihre Aktivitäten völlig neu ausgerichtet hat, um dem Militär und der Bevölkerung zu helfen.

Im September erhielt die Hauptnachrichtendirektion des Verteidigungsministeriums 2

Übersetzer:    — Wörter: 212

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“