FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Medien haben berichtet, welche militärische Unterstützung die USA für Kiew vorbereiten

31 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die USA können der Ukraine im Rahmen ihrer neuen Hilfe einige Marineausrüstungen und Radarsysteme liefern. Dies berichtete Politico am Dienstag, 11. Januar, unter Berufung auf den Präsidentenberater Wolodymyr Selenskyjy und eine Quelle.

Es wird darauf hingewiesen, dass noch nicht feststeht, wann die ersten Hilfslieferungen erfolgen werden.

Nach Angaben des Präsidentenberaters wurde die ukrainische Seite im Dezember über die künftige US-Hilfe „auf höchster Ebene“ informiert.

„In Anbetracht der Tatsache, dass die US-Geheimdienste durchweg davon ausgehen, dass Russland eine umfassende Invasion unter Einsatz seiner gesamten militärischen Macht starten könnte, wird diese Unterstützung der Ukraine die Möglichkeit geben, Russland zusätzlichen Schaden zuzufügen“, sagte der Berater und fügte hinzu, dass sie das Ergebnis nicht wesentlich verändern werde…

Übersetzer:    — Wörter: 154

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

#31 von Bernd D-UA
Lieber Vorkuta, danke für Deine Worte, es ist so wichtig, dass wir solidarisch sind, keine Agression dieser Art zu unterstützen. Und später einmal, gemeinsam verhindern, dass das noch ein weiteres Mal passiert. Ich möchte und wollte immer in Frieden leben mit meinen Nachbarn in Russland und Weißrussland.
Noch einen Dank von meiner Verlobten, sie war sehr ergriffen und denkt ebenso, Solidarität ist unser wichtigstes Gebot und da möchte ich neben der Ukraine auch Russland nicht vergessen, denn auch dort verursacht Herr Putin das gleiche Leid.

#30 von Vorkuta
@vorkuta natürlich hast Du Recht, aber die Eomtionen kochen hoch... Es ist extrem. Lass uns
zusammenhalten!
Ja, stimmt, meine Worte waren nicht ganz angemessen, und, ja, ganz ehrlich muß ich gestehen: Meine Meinung betreffs Putin hat sich grundlegend gewandelt, ja, sogar ins Gegenteil verkehrt.

Bin absolut dafür, daß er = Putin, eine gerechte Strafe erhält. Der Mann ict ein Kriegstreiber , ja, ich möchte meinen, er ist ein Kriegsverbrecher , und damit hätte ich nie gerechnet. So kann man sich täuschen . . .

#29 von kurtus
Ein Albtraum mit dem die Bevölkerung in UA zu kämpfen hat. Familien ohne ihre Wohnungen in Metrostationen in Todesangst. Und wir haben kein Gegenmittel gegen die Machtfantasien eines Verbrechers und dessen Kleptokraten- und Helfersystems. Oligarchen, Wirtschaft und Bevölkerung spielen da mit, wie lange hat er dies noch im Griff?

#28 von malshandir
vorkuta: ich rede nicht davon russland anzugreifen. es geht um EINE Kugel nur für Putin.

nach meldungen von N-TV hat er die Atomstreitkräfte in besondere Gefechtsbereitschaft versetzt.

#27 von Bernd D-UA
@vorkuta natürlich hast Du Recht, aber die Eomtionen kochen hoch... das musst Du dem einen oder anderen momentan zugestehen, ich merke es selbst was das mit mir macht, meine Gedankenwelt und die derzeitige Gemütslage, es macht mich aggressiv. Daher sie es uns nach, ich denke, Du weißt wie ich es meine.
Jedenfalls gehen meine Freudengefühle jetzt durch die Decke, nachdem ich meine Lieben gerade in Budapest, unverletzt an Leib und Leben in Empfang nehmen konnte. Wiederum sind beide psychisch total durch, was mich wieder zu obigen bringt. Es ist extrem. Lass uns zusammenhalten!
Liebe Grüße Bernd

#26 von Vorkuta
Es gibt nur ein Mittel gegen Putin. Und das ist ein Kugel.
@ malshandir:

Das ist leider Unsinn, was Sie schreiben. Gleiches mit Gleichem zu vergelten, macht man nicht.

Das Einzige, was hoffentlich passieren wird, ist Putin in absehbarer Zeit vor das internat. Kriegsgericht in Den Haag zu stellen.

#25 von Vorkuta
. . . Dafür ist unsere Aussenministerin Baerbock in ihrem Amt angetreten . . .
So, so, dafür ist sie also angetreten - dann ist ja alles klar. Annalena wird's schon richten.

#24 von malshandir
Ich sprach heute mit meinem syrischen apotheker, er sagte die geschichte meienr schwiegereltern erinnert ihn sehr an seine eigene.

#23 von Bernd D-UA
Und mein bosnischer Mitarbeiter, bat mich nicht zu vergessen, dass die Serben auch schon die ganze Zeit wieder Rabatz machen. Ein bisschen Waffen und Hilfe von Putin und die Serben laufen auch wieder Amok, die haben eine Rechnung offen,
Kosova, Bosinen-Herzighowina, Nord Mazedonien ... alles keine Natomitglieder, da gibt es auch noch ordentlich Destabilisierungsfläche in Europa. Jedenfalls sind Übergriffe von Serben gegenüber den muslim. Bosniern schon wieder an der Tagesordnung in Bosnien.
Wo das noch alles hinführt, wie konnten man sich so schlafen legen...

#22 von malshandir
Es gibt nur ein Mittel gegen Putin. Und das ist ein Kugel.

#21 von kurtus
Dies sind ganz bittere Zeiten für die Ukraine und darüber hinaus und kann uns alle nicht kalt lassen.

Putin wird in wenigen Tagen Fakten schaffen um in Kiew eine Marionettenregierung zu etablieren, möglich sind auch Schauprozesse an von ihm entdeckten Nazis in der ukr. Führung.
Allein um die Akzeptanz oder den Protest in RU im Griff zu behalten (Brudervolk Ukraine) wird es, nach seinem(!) Plan, keine lange Militäraktion geben.

Eine neue 'Führung' in Kiew könnte dann (s. Donbass) eine Aufnahme in die russ. Förderation stellen.
Danach würde er einen Staat der Restukraine nach seinen Vorstellungen akzeptieren da er kein Interesse an einer Nato an der Grenze der Russischen Förderation hat.

Dies alles kann passieren wenn wir keine Gegenmittel an den imperialen Plänen Putins finden und vor allem solange die russ. sowie ukr. Bevölkerung dies nicht beeinflussen kann.

In Fernost beobachtet China genau was in Europa passiert und wie entschieden...

#20 von Bernd D-UA
Na ja, ein Konzentrationslager ist eine ablehnenswerte und menschenverachtende Eintichtung. Niemand auf diesem Planeten hat dieses zu organisieren und erst Recht sollte dort niemals jemand eingesperrt werden.

Ich halte Herrn Putin für einen sehr gefährlichen Menschen und traue ihm nicht über den Weg, ich denke, das genügt schon. Ob seiner Agression möchte ich ihn jedoch nicht in eine "Extremisten"-Schublade stecken, vielleicht ist es sogar viel zu kurz gedacht, so einfach ist er und seine Politikerelite nicht zu klassifizieren.

Ob die USA jemals ausreichend Waffen liefern kann bzw. Der ganze restliche Planet, wage ich doch sehr zu bezweifeln.
Vielleicht war es auch nie das Ziel fie Ukraine verteidungsfähig zu machen, Politik, politische Ausrufezeichen, mehr war wohl nicht.

Jedoch war es immer richtig zu verhandeln, denn das ist eigentlich auch der einzige Weg den wir alle nur begehen wollen, oder nicht? Ein Konflikt mit Waffen ist für niemanden...

#19 von malshandir
...Putin muss klar werden, dass er einen hohen Preis zahlen muss. Der erste Schritt wäre die Ausweisung aller russischer Staatsbürger in allen Nato & EU-Ländern und das Verlassne hat bis zum Ende dieser Woche zu erfolgen.
Dann hat Putin ein Problem mit Hunderttausenden Staatsbürgern.
Geil, ich bin für Konzentrationslager, so wie das von manchen Ukrainern offen geträumt wird. Wo es ja praktisch keine Nazis gibt, wie uns das @mbert und Co. mehrmals erklärt hatten.
Naja der grösste Nazi sitzt im Kreml. Putin ist mit seiner Politik und Ausrichtung politischer Art kein Kommunist, sondern das Gegenteil ein Nazi.

#18 von malshandir
Ukrainer- und Russen verhandelt und findet einen für beide Seiten akzeptablen Weg.
Ihr habt keine andere Wahl. Gott sei Dank, spricht man auf beiden Seiten russisch, teilweise auch ukrainisch.
Sprachliche Probleme sind dadurch nicht zu erwarten. Europa wartet auf diese Verhandlungen.
Wenn ihr keine Lösung findet, wird es einen kurzen Krieg geben. Leider ist dann die Ukraine allein und hat die Folgen zu tragen.
Ich hoffe, dass die Russen nicht in die Ukraine kommen. Die angedrohten Sanktionen werden Moskau nicht erschüttern.
Die NATO hat zu viele Fehler gemacht und wird trotzdem nicht zur Verantwortung gezogen. Eine Schande für alle NATO-Mitglieder.
Die Ängste der Russen sind verständlich, hoffentlich siegt auf allen Seiten der Verstand.
Es gibt nichts zu verhandeln, wo Russland nichts zu fordern hat.
Russland muss das Selbstbestimmungsrecht der Völker akzeptieren.
Russland darf sich gerne entschuldigen...

#17 von kurtus
In der deutschen Vermittlerrolle setzt sich D auf ukrainischer und russischer Seite für der Aufbau erneuerbarer Strukturen der Energiegewinnung, hier der Wasserstoffproduktion, ein. Es werden in Kiew und Moskau Büros eröffnet werden, die dies vorantreiben sollen. Nur dies kann unsere
gemeinsame Antwort auf den Klimawandel sein, denn wir sitzen alle in einem Boot. Dafür ist unsere Aussenministerin Baerbock in ihrem Amt angetreten. Die Konflikte von gestern müssen überwunden werden, es geht um unser aller Bedrohung in der Zukunft und die findet an vielen Stellen unseres Planeten bereits statt, so auch gerade in Russland.

#16 von martin meschenmoser
Ukrainer- und Russen verhandelt und findet einen für beide Seiten akzeptablen Weg.
Ihr habt keine andere Wahl. Gott sei Dank, spricht man auf beiden Seiten russisch, teilweise auch ukrainisch.
Sprachliche Probleme sind dadurch nicht zu erwarten. Europa wartet auf diese Verhandlungen.
Wenn ihr keine Lösung findet, wird es einen kurzen Krieg geben. Leider ist dann die Ukraine allein und hat die Folgen zu tragen.
Ich hoffe, dass die Russen nicht in die Ukraine kommen. Die angedrohten Sanktionen werden Moskau nicht erschüttern.
Die NATO hat zu viele Fehler gemacht und wird trotzdem nicht zur Verantwortung gezogen. Eine Schande für alle NATO-Mitglieder.
Die Ängste der Russen sind verständlich, hoffentlich siegt auf allen Seiten der Verstand.

#15 von martin meschenmoser
Hallo Kurtus,
wenn die EU und die NATO Flagge zeigen wollen, müssen sie erst entscheiden wo die EU im Osten aufhört. Nach den Erkenntnissen in den heutigen
EU-Ländern, müssen Kroatien, Slowenien, Albanien, Ungarn, Polen und Lettland, Litauen und Estland, richtig integriert werden.
Dazu sind einige Jahre notwendig. Die Korruption ist auch nach wie vor, in diesen Ländern, ein Erbe des Kommunismus.
Natürlich sind korrupte Gruppen auch in den alten Ländern der EU vorhanden. Die Masse dieser Korrupten, ist jedoch wesentlich kleiner im Vergleich
mit den Massen in den neuen EU-Ländern. Darüber hinaus muss sich die EU entscheiden, ob sie ohne die USA, ein eigenständiges starkes Mitglied
in der Weltgemeinschaft sein kann. Das bedeutet, stark genug um überall an den Grenzen der EU, den Feinden und Freunden die Grenzen aufzuzeigen.
Das ist nur möglich wenn die EU, wirtschaftlich- und militärisch unabhängig von den Großmächten USA, China und Russland...

#14 von kurtus
Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau.
Ca. 70% der Bürger in der Ukraine, und in Russland, wollen nur friedlich und etwas besser leben.
Sie kennen die politischen und militärischen Spiele in, Kiew und Moskau, sowie die Spiele der EU-NATO und der USA.
Die Spielbälle sind, die Don Bas Region, die Krim und die Schwarzmeer-Region.
Bei einer kriegerischen Auseinandersetzung sind erstrangig, die Bürger der Ukraine und die Bürger Russlands, die Verlierer.
Die EU, die NATO, Russland und die USA, werden ebenfalls als Looser-Gruppe, das Neue Jahr beginnen.
Gewinner und lächelnder Übernehmer, wird die Führung in Peking sein.
Endergebnis: "Die Zeit des weißen Mannes ist endgültig vorbei"
China wird der Welt die zukünftige Richtung diktieren. Die Klimaprobleme und Naturkatastrophen, sind hilfreiche Unterstützer des "Reich der Mitte."
Die Ca. 30 %-Gruppe der Nationalisten, Faschisten,...

#13 von Bernd D-UA
Na ja lieber zwick, wer diesen YouTube "Star" als Vorzeigeinformationsquelle bewirbt, der sammelt nicht gerade Punkte bei, ich habe mich objektiv über das Thema informiert.
Aber informiert sein wird ja eh überschätzt lieber zwick, da hast Du dann lieber mal eine Portion Propaganda raus, wir wissen ja bereits was Du versuchst zu erreichen.
Aber mal ganz ehrlich, hast Du nicht den Eindruck Du könntest dort beim Kreml-Apologeten nicht viel wertvoller kommentieren? Da bist Du auf der richtigen Party, so ist zumindest mein Eindruck.
Überlege es Dir.

#12 von mbert
Du und der Rest könnten aber einige interessante Infos bekommen, die deutlich realistischer sind, als sonst üblicherweise "berichtet" wird.
Weder ich, noch der Rest. Abgesehen davon ist ein Forum ein Ort der Diskussion, nicht zum Bewerben irgendwelcher dubioser Youtube-Stars.

Also mach Dir schon gern mal selber die Mühe, Deine Meinung mit Argumenten zu belegen.

#11 von zwick
Schon wieder ein Filmchen von Deinen Kreml-Apologeten? Nicht sehr originell.
Du und der Rest könnten aber einige interessante Infos bekommen, die deutlich realistischer sind, als sonst üblicherweise "berichtet" wird.

#10 von mbert
Sicher könnte ich das, mein Gedächtnis ist okay. Aber verzeih mir, keine Lust zu suchen.
Nein. Entweder kannst Du es belegen, oder Du verbreitest diesen Unsinn nicht mehr. So einfach.
Viel interessanter ist der mögliche Krieg in der Ukraine, dazu ein aktuelles Video, wer Russisch kann, ist klar im Vorteil:
Schon wieder ein Filmchen von Deinen Kreml-Apologeten? Nicht sehr originell.

#9 von zwick
Sicher könnte ich das, mein Gedächtnis ist okay. Aber verzeih mir, keine Lust zu suchen.
Viel interessanter ist der mögliche Krieg in der Ukraine, dazu ein aktuelles Video, wer Russisch kann, ist klar im Vorteil:

iframe

#8 von mbert
Wo es ja praktisch keine Nazis gibt, wie uns das @mbert und Co. mehrmals erklärt hatten.
Sicher kannst Du Deine steile These mit einem Zitat belegen?

#7 von zwick
Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau...
War von @malshandir aber fast schon genial. Auf derartigen Schwachsinn kommt bei weitem nicht jeder drauf.

#6 von mbert
Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau.
Also Niveau suche ich bei Deinen "globalgalaktischen Analysen" auch. Wobei ich Dir gegenüber keine Gehässigkeit feststellen konnte, die kriege eher ich ab, brauchst nur in diesem Thread schauen.

Gern will ich Dir aber begründen, warum aus meiner Sicht Deine Analyse gar keine ist:
Ca. 70% der Bürger in der Ukraine, und in Russland, wollen nur friedlich und etwas besser leben.
Nur 70% interessante These. Dafür hast Du sicherlich Belege. Ehrlich gesagt ist diese Zahl das Interessanteste an der Aussage, denn der Rest ist ja nun eine Binsenweisheit. Liegt es nicht in der Natur des Menschen, friedlich und "etwas besser" leben zu wollen?
Sie kennen die politischen und militärischen Spiele in, Kiew und Moskau, sowie die Spiele der EU-NATO und der USA.
Hier wird es...

#5 von martin meschenmoser
Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau.
Ca. 70% der Bürger in der Ukraine, und in Russland, wollen nur friedlich und etwas besser leben.
Sie kennen die politischen und militärischen Spiele in, Kiew und Moskau, sowie die Spiele der EU-NATO und der USA.
Die Spielbälle sind, die Don Bas Region, die Krim und die Schwarzmeer-Region.
Bei einer kriegerischen Auseinandersetzung sind erstrangig, die Bürger der Ukraine und die Bürger Russlands, die Verlierer.
Die EU, die NATO, Russland und die USA, werden ebenfalls als Looser-Gruppe, das Neue Jahr beginnen.
Gewinner und lächelnder Übernehmer, wird die Führung in Peking sein.
Endergebnis: "Die Zeit des weißen Mannes ist endgültig vorbei"
China wird der Welt die zukünftige Richtung diktieren. Die Klimaprobleme und Naturkatastrophen, sind hilfreiche Unterstützer des "Reich der Mitte."
Die Ca. 30 %-Gruppe der Nationalisten, Faschisten, Oligarchisten und demokratischen...

#4 von zwick
...Putin muss klar werden, dass er einen hohen Preis zahlen muss. Der erste Schritt wäre die Ausweisung aller russischer Staatsbürger in allen Nato & EU-Ländern und das Verlassne hat bis zum Ende dieser Woche zu erfolgen.
Dann hat Putin ein Problem mit Hunderttausenden Staatsbürgern.
Geil, ich bin für Konzentrationslager, so wie das von manchen Ukrainern offen geträumt wird. Wo es ja praktisch keine Nazis gibt, wie uns das @mbert und Co. mehrmals erklärt hatten.

#3 von Frank
Blödsinn ...

#2 von malshandir
Viel wichtiger wären Informationen über die russischen Pläne.
Das einzige, was der Ukraine helfen kann ist das Wetter. Bis Ende nächster Woche ist klimatisch ein Angriff nahezu ausgeschlossen, danach kommt eine Kältewelle, die dne Boden durchfriert und klare Luft, so dass es gefährlich wird.

Putin muss klar werden, dass er einen hohen Preis zahlen muss. Der erste Schritt wäre die Ausweisung aller russischer Staatsbürger in allen Nato & EU-Ländern und das Verlassne hat bis zum Ende dieser Woche zu erfolgen.
Dann hat Putin ein Problem mit Hunderttausenden Staatsbürgern.

#1 von martin meschenmoser
Welch ein Wahnsinn.
offensichtlich sind die Menschen nicht fähig, aus Kriegen zu lernen. Sollte es zu einem "richtigen" Krieg kommen,
sind die Schäden auf beiden Seiten sicherlich beträchtlich. Irreparabel, werden jedoch die Folgen eines Krieges sein.
Die gesamte Region, wird zur Chaos-Region wie Syrien, Irak, Libanon, Libyen und Jemen verkommen.
Ich glaube nicht, dass damit die Interessen der Russen, der Ukrainer und der Don Bas Bürger, interessant sind.
Die USA ist weit entfernt und wird in der Ukraine nicht kämpfen. Die NATO verspricht viel, wird aber im Falle eines Krieges, nicht eingreifen.
Möchte die Ukraine, bei einem Waffenstillstand vom Diktat der UNO abhängig werden ?

Kommentar im Forum schreiben

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)18 °C  Ushhorod18 °C  
Lwiw (Lemberg)15 °C  Iwano-Frankiwsk18 °C  
Rachiw18 °C  Jassinja13 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)19 °C  
Luzk17 °C  Riwne14 °C  
Chmelnyzkyj15 °C  Winnyzja16 °C  
Schytomyr15 °C  Tschernihiw (Tschernigow)14 °C  
Tscherkassy17 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)19 °C  
Poltawa15 °C  Sumy13 °C  
Odessa18 °C  Mykolajiw (Nikolajew)19 °C  
Cherson19 °C  Charkiw (Charkow)14 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)20 °C  Saporischschja (Saporoschje)19 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)17 °C  Donezk17 °C  
Luhansk (Lugansk)15 °C  Simferopol18 °C  
Sewastopol18 °C  Jalta18 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Na erstmal abwarten was die Zeit bringt. Nicht das Thema "Abschiebung" eines Tages die Schlagzeilen beherrscht.“

„Der Artikel ist aus dem vergangenen Jahr, irgendwie nicht mehr aktuell. Bin aber guter Dinge, dass das mit dem Arbeitsmarkt klappen wird, nur die deutsche Sprache muss gelernt werden, dann stehen alle...“

„Da ich nicht glaube, dass dieser Krieg kurzfristig zu Ende geht, schätze ich, dass mindestens 500 000 Frauen aus der Ukraine ihre Zukunft in Deutschland suchen und finden. Habe momentan 9 Personen aus...“

„Die Russen sollen sich freuen, dass McDonald`s seine Fressbuden schließt. Als deutscher Tourist, habe ich 1998 das Problem der fettleibigen Amerikaner erlebt. Der Anblick dieser fetten Frauen, Männer...“

„1500 Euro sind hier Bruttolöhne das sollten Sie bitte Hinzufügen somit bleibt ein Nettoverdienst (auf die Hand) von ca. 800 bis 900 Euro Mit freundlichen Grüßen“

„Melnyk hat Erfolg, alleine das zählt. Der Rest ist unwichtiges und an der Realität vorbei gehendes "Gutmenschentum" wie auch bei den Briefeschreibern“

„Der Krieg wird am Verhandlungstisch beendet werden, alles andere wäre auch Verachtung der Menschlichkeit bzw. Von Menschenleben. Die Ukraine muss ihr Territorium nicht militärisch zurückerobern, das...“

„Der Krieg wird aber mit ziemlicher Sicherheit am Verhandlungstisch beendet werden. Und das wird mit großer Wahrscheinlichkeit erst dann passieren, wenn entweder eine Seite die Ziele erreicht hat, und...“