FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

OSZE Bildungskommissar lobt ukrainische Sprachpolitik

Der Minister für Bildung und Wissenschaft, Iwan Wakartschuk, denkt, dass die Sprachpolitik des Ministeriums internationalen Standards entspricht.

Dies ist einer Mitteilung des Pressedienstes des Bildungsministeriums zu entnehmen.

Wakartschuk führte ein Treffen mit dem Hohen Kommissar der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) für nationale Minderheiten, Knut Vollebæk., durch, während dessen der Minister diese Position äußerte.

Beide Seiten diskutierten die vorläufigen Resultate des von OSZE Experten durchgeführten vergleichenden Monitorings des Zustandes der Gewährleistung der Rechte auf Bildung für die russische Minderheit in der Ukraine und die ethnischen Ukrainer in Russland.

“In der Ukraine wurde ein breites Netz an Lehranstalten mit russischer Unterrichtssprache eingerichtet. Sie haben qualifizierte Lehrer und entsprechende Lehrbücher, die der Staat ausgibt”, betonte Vollebæk.

Er schlug ein dreiseitiges Treffen vor, während dessen Vertreter der OSZE, der Ukraine und Russlands die Ergebnisse der vergleichenden Untersuchung diskutieren könnten.

Wakartschuk seinerseits lobte die Zusammenarbeit des Ministeriums mit dem Büro des Hohen Kommissars der OSZE.

“Die Ergebnisse des vom Hohen Kommissar durchgeführten Monitorings zur Zufriedenheit mit den Bildungsrechten der Ukrainer auf dem Territorium Russlands und entsprechend, der russischen Minderheit in der Ukraine zeigen, dass es eine Symmetrie bei der Funktion der ukrainischen Sprache in Russland und der russischen Sprache in der Ukraine gibt”, sagte der Minister.

Beide Seiten drückten ihre Bereitschaft für Dialog zu Fragen der Bildung und Wissenschaft aus.

Vorher hatte der ehemalige Botschafter Russlands in der Ukraine, Wiktor Tschernomyrdin, geäußert, dass er den Erhalt einer höheren Bildung in russischer Sprache in der Ukraine für schwierig hält.

Quelle: Ukrajinski Nowyny

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 255

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-1 °C  Ushhorod-6 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw-5 °C  Jassinja-2 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk-1 °C  Riwne-1 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-1 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)0 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)0 °C  
Poltawa0 °C  Sumy-1 °C  
Odessa5 °C  Mykolajiw (Nikolajew)4 °C  
Cherson4 °C  Charkiw (Charkow)2 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)3 °C  Saporischschja (Saporoschje)2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)2 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)1 °C  Simferopol2 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta0 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„bernhard1945, deine deutsche Theorie dein Fhrz. steuerfrei zollfrei einzuführen ist dein Wunschdenken : )) Regel Posvidka 1 Jahr befristet, Regelung 1 x pro Jahr an eine beliebige Grenze rausfahren und...“

„Vielen vielen Dank für den Tipp und die Links!“

„Hallo Zusammen, wir benötigen dringend Hilfe und Rat. Aus unserem Ort wurde eine Familie zurück in die Ukraine abgeschoben. Alle persönlichen Dinge der Familie musste zurück gelassen werden. Nun konnten...“

„Vielen Dank Michael, es ging mir vor allem um den Gültigkeitszeitraum der Vollmacht. Ich sende Dir aber auch noch eine Mail. Ich wünsche dir eine schöne Woche. Eric“

„Hi, Nach klar darf deine Freundin nach Teneriffa. Gehört zum Schengenraum. Nur zu beachten ist, der Aufenthalt im Schengenraum darf insgesamt nicht länger als 90 Tage per 180 Tage sein. Solange darf...“