FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Die Ukraine möchte Emissionsrechte gegen moderne Technik aus Japan tauschen

Gestern unterschrieb die Ukraine mit Japan ein Memorandum, welches es in diesem Jahr erlaubt mit dem Handel von Quoten für Treibhausgase zu beginne; die eingenommen Mittel gehen in die Modernisierung ukrainischer Unternehmen. Experten bewerten das Volumen des Handels mit “Milliarden Dollar” an Investitionen, doch erschwert die Langwierigkeit des Prozesses die Anwerbung dieser Mittel.

Das Kyoto Protokoll wurde im Dezember 1997 (Ukraine 2004) beschlossen. 38 Länder verpflichteten sich bis 2008-2012 ihre Emissionen von Industriegasen in die Atmosphäre, welche den Treibhauseffekt verursachen, um 5% zum Niveau von 1990 zu verringern. Das Protokoll sieht ein Quotensystem für die Gasemission für alle Teilnehmerstaaten vor. Artikel 17 der Konvention erlaubt den Verkauf von ungenutzten Quoten, und Artikel 6 den Mechanismus der gemeinsamen Einführung von neuer Technik (ausländische Investitionen im Austausch für Rechte zu Treibstoffgasemissionen)

Gestern unterzeichneten der Umweltminister, Georgij Filiptschuk, und der Botschafter Japans in der Ukraine, Mizuo Mabuchi, ein Memorandum, welches die Investition von Mitteln für die Modernisierung der Industrie im Rahmen des Artikels 6 des Kyotoprotokolls zulässt. Im Ministerium teilte man mit, dass Projekte gemeinsamer Einführung neuer Technik es ukrainischen Unternehmen erlauben, ausländische Investitionen für energiesparende Technologien zu erhalten, insbesondere für die Verringerung der Emissionsvolumina an Treibhausgasen, im Austausch für Rechte auf die Emission dieser Gase. Den Worten Filiptschuks nach, ist die Ukraine bereit jährlich die CO 2 Emissionen um 18 Mio. t zu senken und das potentielle Volumen des ukrainischen Marktes beträgt 3,6 Mrd. €.

Der stellvertretende Direktor der Abteilung des Schutzes der Atmosphäre und der Klimaänderung im Ministerium, Nikolaj Kudin, teilte dem “Kommersant-Ukraine“ mit, dass die Ukraine jährlich bis zu 500 Mio. t an Treibhausgasen (zum Preis von 15$/t) verkaufen kann, doch ist es zweckmäßiger nur die Hälfte zu realisieren, da in der Perspektive die Regierung plant in der Industrie Gas durch Kohle zu ersetzen, was die negativen Emissionen erhöht. Außerdem Japan möchten Kanada (Einigung mit der Ukraine 2005), die Niederlande (2006) und Frankreich (2007) Projekte nach dem Prinzip der gemeinsamen Investition in der Ukraine durchführen.

Der Leiter der Nationalen Agentur für Ökologische Investitionen, Igor Lupalzow, sagte, dass das Memorandum “zu nichts verpflichtet”, doch erlaubt es Investitionen auf die Verringerung von Emissionen zu richten. “Wir haben einige japanische Konzerne, welche Projekte der gemeinsamen Investition verwirklichen und ohne dieses Memorandum können sie kein Geld in die Ukraine bringen.”, sagte er, dabei präzisierend, dass diese Verhandlungen seit dem Januar geführt wurden.

Im Rahmen der Projekte der gemeinsamen Investition in der Ukraine sollen Milliardeninvestitionen kommen, sagte der unabhängige Experte Iwan Poltawez. Seinen Worten nach, ist es genau dieser Mechanismus und nicht der Verkauf, was Investoren bevorzugen, obgleich man nicht immer kontrollieren kann, wofür das Geld ausgegeben wird. Doch die gemeinsamen Projekte umzusetzen wird schwierig: es fehlt eine Informationspolitik des Staates zu den Möglichkeiten des Austausches von Emissionsrechten für Geld für die Modernisierung. Außerdem ist die Umsetzung der Projekte langwierig und teuer, fügte Poltawez hinzu. “Das ist ein anstrengender Prozess. Die Summe des Projektes selbst kann einige Millionen Dollar umfassen und um dieses zu registrieren sind 100.000$ nötig.”, teilte er mit.

Quelle: Kommersant-Ukraine

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 514

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Haben Präsident Wolodymyr Selenskyj und die ukrainische Regierung nach dem Abschuss der ukrainischen Boeing 737 bei Teheran korrekt gehandelt?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod0 °C  
Lwiw (Lemberg)-3 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw1 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)-2 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja0 °C  
Schytomyr-1 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-1 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)0 °C  
Poltawa-1 °C  Sumy-1 °C  
Odessa-2 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-1 °C  
Cherson-1 °C  Charkiw (Charkow)2 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-3 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-2 °C  Donezk-1 °C  
Luhansk (Lugansk)-1 °C  Simferopol1 °C  
Sewastopol6 °C  Jalta0 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Ich gebe Ihnen absolut recht, Frau Kleopatra - solche Verbote hätten schon viel eher kommen müssen.- Ich kann es nicht mitansehen, was die Tiere mitmachen müssen. Und in einen Zirkus geh' ich sowieso...“

„Hallo Jojo 1992 Du hast ein auch für mich akut interessantes Thema angefragt.Ich habe diese Prozedur noch vor mir,aber aus den an Dich gesendeten Antworten schon wichtige Verhaltensregeln erfahren.Eine...“

„Das mit den Ölgesichtern schreibt er im falschen Kontext. Ist wohl wieder irgend ein Quark von der AfD "Am Laufen gehalten wird das Schiff durch die Maschinenmenschen, die sogenannten Ölgesichter, die...“

„Dass bei gestiegenen Export-Preisen die Nachfrage zurückgeht, wird in der ukrainischen Ökonomie übersehen. Das mit der sinkenden Nachfrage ist richtig - eine uralte wolkswirtschaftliche Weisheit, auch...“

„Während des Zweiten Weltkrieges haben die deutschen Besatzer in der Ukraine über 12.000 Rom*nija ermordet. Doch im Gedächtnis von Deutschen wie Ukrainer*innen ist dieser Völkermord kaum verankert....“

„Das fiel mir nur auf, nachdem ich mir das kurze Interview anhörte. Schade, würde mir gerne den gesamten Film auch mal anschauen. Vielleicht wird er irgendwann einmal im TV gesendet.“

„Ladendiebstahl ist nichts Neues, kommt bei und in allen Nationen vor, auch bei Deutschen. Ein "Flaschenpfandsammler" oder regelmäßiger Tafelkunde sieht hier sicher eine lukrativere Chance zu etwas zu...“