FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Das Budget für Bildung und Wissenschaft wird um 20 % gekürzt

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Der ukrainische Staatshaushalt für 2023 sieht 122,12 Mrd. Hrywnja für Bildung vor, das sind 20 % weniger als im Vorjahr. Dies berichtet das ukrainische Ministerium für Bildung und Wissenschaft.

Es wird berichtet, dass der Zuschuss zu den Gehältern der Schullehrer im nächsten Jahr um 19 % gekürzt wird, ebenso wie die Ausgaben für die Hochschulbildung.

Außerdem wurde das Haushaltsprogramm zur Finanzierung der Schulbuchproduktion um 40 % gekürzt.

Einige Ausgabenposten blieben auf dem Niveau des laufenden Jahres oder wurden erhöht.

Zwei neue Subventionen sind aufgetaucht: 1,5 Mrd. für Schulheime und 1 Mrd. für Schulbusse (weil ein Großteil der Schultransporte an die ukrainischen Streitkräfte ging).

Es wird auch berichtet, dass die Regierung vor der zweiten Lesung einen Weg gefunden hat, die staatlichen Haushaltsausgaben für das Ministerium für Bildung und Wissenschaft für das Jahr 2023 um 555 Mio. Hrywnja zu erhöhen.

Die zusätzlichen Mittel werden wie folgt umverteilt – 50 Mio. für die berufliche Bildung; – 20 Mio. für den Präsidentenfonds zur Unterstützung von Bildung, Wissenschaft und Sport; – 30 Mio. für die Kleine Akademie der Wissenschaften; – 150 Mio. für die Entwicklung des staatlichen Fernunterrichts; – 90 Mio. für die Nationale Forschungsstiftung; – 215 Mio. für die UPE für das ukrainische Zentrum zur Bewertung der Bildungsqualität.

„Vielleicht ist das Budget etwas geringer als von den Pädagogen erwartet, aber wir werden es auf jeden Fall schaffen. Ich bin allen dankbar, die sich an der Ausarbeitung von Vorschlägen für den Staatshaushalt des nächsten Jahres im Bereich Bildung und Wissenschaft beteiligt haben“, sagte Sergei Shkarlet.

Übersetzer:    — Wörter: 287

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-3 °C  Ushhorod3 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-4 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-4 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-2 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-4 °C  
Luhansk (Lugansk)-6 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol8 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Visual Politik finde ich auch iframe“

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“