FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Keine Kommunikation mit Lyssytschansk - Leiter der Militärverwaltung der Region Luhansk

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die Behörden der Region Luhansk haben den Kontakt zu Lyssytschansk verloren, sagte der Leiter der Militärverwaltung der Region Luhansk, Serhij Gaidai, am Dienstag, den 28. Juni.

„Wir haben Starlinks sowohl in Krankenhäusern als auch im staatlichen Notdienst gelassen, aber es gibt immer noch Einheiten“, sagte er.

Gaidai berichtete über den gestrigen Streik der Besetzer in der Stadt, als die Menschen Wasser holten.

„Gestern war ein Hurrikan im Anmarsch, und zwar ein Cluster-Hurrikan. Das heißt, es flog eine Rakete ein, die sich in viele Teile aufspaltete und dann doch eine auffällige Wirkung hatte. Von den Verwundeten, die wir nach dem gestrigen Beschuss hatten, sind viele amputiert worden“, sagte er.

Ihm zufolge vermint der Feind die Stadt auch aus der Ferne mit verbotenen Antipersonenminen. „Außerdem verstreut Russland mit Hilfe von Granaten auf dem Gebiet von Lyssytschansk so genannte Blütenblätter – das sind so kleine Antipersonenminen, wenn man auf sie tritt oder versucht, sie aufzuheben, ist die Wahrscheinlichkeit nicht so groß, dass eine Person stirbt, aber ein Glied abgetrennt wird“, fügte Gaidai hinzu.

Die Behörden schätzen, dass bis zu 15.000 der 95.000 Einwohner, die sich geweigert haben, die Stadt zu verlassen, in Lyssytschansk geblieben sind.

In der Stadt gibt es kein Wasser, kein Gas und keinen Strom, aber die notwendige medizinische Versorgung ist vorhanden.

Darüber hinaus erklärte der Leiter der regionalen Militärverwaltung, dass die Straße von Lyssytschansk nach Bakhmut wegen der bombardierten Brücke unpassierbar sei. Es gebe andere Verbindungswege in die Stadt, die jedoch unter ständigem Beschuss stünden, weshalb seit zwei Tagen keine humanitäre Hilfe mehr nach Lyssytschansk geliefert worden sei.

Übersetzer:    — Wörter: 299

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)19 °C  Ushhorod17 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk16 °C  
Rachiw15 °C  Jassinja14 °C  
Ternopil16 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)16 °C  
Luzk17 °C  Riwne16 °C  
Chmelnyzkyj16 °C  Winnyzja17 °C  
Schytomyr16 °C  Tschernihiw (Tschernigow)19 °C  
Tscherkassy19 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)19 °C  
Poltawa17 °C  Sumy18 °C  
Odessa22 °C  Mykolajiw (Nikolajew)22 °C  
Cherson21 °C  Charkiw (Charkow)19 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)20 °C  Saporischschja (Saporoschje)22 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)21 °C  Donezk23 °C  
Luhansk (Lugansk)22 °C  Simferopol20 °C  
Sewastopol23 °C  Jalta23 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Hallo, gibt es Einschränkungen bei den Zügen von Przemysl - Kjew täglich und zurück ? oder beim Nachtzug vom Warschau nach Kjev ? Falls jemand noch einen Buchung Tip hat ? Ich weiss das die Reise gefährlich...“

„Habe heute eins auf der Autobahn gesehen das ist in die Richtung gefahren. Jedenfalls nach Westen, muss dann nur irgendwo links abbiegen“

„Fragen nach der Vernunft lohnen hier nicht. Die Tage sind lang und heiß, da wuchern bei manchen schnell die Phantasien vermutlich beim Spiel mit dem Finger auf dem Globus... Wieviele ukrainische Kfz mögen...“