FacebookTwitterTelegramVKontakteMail

Boris Beresowskij: An die Oligarchen und die gesamte ukrainische Oberschicht: Die Zukunft der Ukraine hängt von Ihnen ab

Die Redaktion der „*Ukrainskaja Prawda*“ erhielt einen Brief des Londoner Eremiten Boris Beresowskij, der nicht zum ersten Mal versucht, Einfluss auf die ukrainische Politik zu nehmen. Wir veröffentlichen diesen Text ohne Veränderungen und erinnern daran, dass die Meinungen unserer Autoren nicht immer mit den Ansichten der Redaktion übereinstimmen. Gleichzeitig ist es nach unserer Ansicht wichtig, sich mit allen in der Gesellschaft existierenden Positionen und Meinungen bekannt zu machen.

Appell

Sie sind eine politische Kraft

Sie – die Oligarchen und einfachen Kapitalisten – die Besitzer von Boden, Fabriken, Medienkonzernen, Bergwerken, Kraftwerken, Schiffen, Flugzeugen, Landgütern, Häusern, Geschäften, Kiosken… – sind das Rückgrat der Nation.

Ich wende mich bewusst an Sie, die reichen Ukrainer, denn das Kapital ist das konzentrierte Potenzial einer Nation und es obliegt zu großen Teilen Ihnen.

Sie schaffen Arbeitsplätze und bezahlen die Leistung ihrer Mitbürger, Sie zahlen Steuern in die Staatskasse und garantieren das Funktionieren des Staates. Sie haben verdientermaßen einen großen Einfluss auf die Gesellschaft und das politische Leben im Staat.

Kapital und Macht gehören untrennbar zusammen. Jeder, der das Gegenteil behauptet, ist entweder ein Lügner oder ein Dummkopf. Deswegen heucheln Sie nicht – hören Sie nicht nur auf, Ihren Einfluss zu verstecken, sondern erkennen Sie Ihre Pflicht, dem Volk dabei zu helfen, am 17. Januar 2010 die richtige Entscheidung zu treffen.

Wählen Sie Juschtschenko

Ich habe nicht das Recht, Sie zu belehren, aber die Pflicht, Sie zu warnen.

Ich möchte Sie an die jüngere, russische Geschichte erinnern und dabei einige Analogien aufzeigen. Im Jahr 1996 haben wir russischen Oligarchen uns vereinigt und dem Volk auf entschiedene Art dabei geholfen, eine Entscheidung zugunsten der Zukunft zu treffen – wir überzeugten die Menschen davon, den schwächelnden, an Macht verlierenden Demokraten Jelzin zu unterstützen und haben damit die verbrecherische, kommunistische Macht – nicht nur in Russland, sondern im gesamten postsowjetischen Raum – für immer beerdigt. Ich danke dem Schicksal dafür, dass ich einer der Totengräber des Bösen sein durfte.

Glauben Sie mir! Wären Genosse Sjuganow und seine Kampfgefährten damals in den Kreml zurückgekehrt, so gäbe es heute weder eine unabhängige und demokratische Ukraine noch Sie, die reiche Oberschicht.

Heute muss in der Ukraine, Gott sei dank, keine Wahl zwischen Kommunisten und Demokraten getroffen werden. Es ist aber trotzdem eine Wahl zwischen Vergangenheit und Zukunft. Und es ist für Sie logischerweise keine schwere Entscheidung, denn Sie – die Kapitalisten – werden früher oder später unausweichlich alles verlieren, wenn Sie das Vergangene wählen.

Ich gehe nun zu den Persönlichkeiten über. Sie haben die Wahl zwischen drei Kandidaten: Einem Kriminellen sowjetischer Prägung, einem prinzipienlosen Politprofi, der mit dem Übermut des Komsomolzen nach Macht giert und einem Basisliberalen.

Ihr Herren Achmetow, Pintschuk, Kolomojskij und alle, die mit Ihnen sind: Ihre kolossale Macht setzt eine enorme Verantwortung sowohl für Ihre Familien als auch für die gesamte Gesellschaft voraus.

Hören Sie auf Ihre tierischen Instinkte, wenn Ihr Verstand abgestumpft ist und Sie werden unwiderruflich erkennen, dass Viktor Juschtschenko der einzige Garant dafür ist, dass es keine Neuaufteilung gibt. Er ist der einzige Garant dafür, dass Sie Ihr Kapital halten und vermehren können und so wird die unabhängige und demokratische Ukraine logischerweise ihre fortschreitende Bewegung in eine zivilisierte Zukunft fortsetzen.

Und sogar wenn Juschtschenko schwach ist (Dioxin ist kein Vitamin), verfügen Sie über alle nötigen Ressourcen (die unsere des Jahres 1996 deutlich übersteigen), um nicht nur seinen ungefährdeten Sieg zu erreichen, sondern ihn auch auf seinem Weg, zu den für Sie selbst und das Land lebenswichtigen Reformen, zu unterstützen.

Das Volk hat immer Recht

Das Volk ist die konservative Mehrheit.

Die Bewegung der Gesellschaft nach vorne geschieht immer auf Initiative und Willen einer aus dem Volk ausgebrochenen Minderheit.

Sie – die wohlhabende Oberschicht – sind die progressive Minderheit.

In der modernen Demokratie ist die Macht die Wahl des Volkes.

Es ist die Pflicht der progressiven Minderheit, das Volk von der Richtigkeit seiner Ideen zu überzeugen.

Deshalb stehen Sie – die Oberschicht – in der Verantwortung sowohl für den Sieg als auch für die Niederlage.

P.S. Das Volk schätzt seinen eigenen Sieg, aber verzeiht Ihnen nicht Ihre Niederlage.

Denn das Volk hat immer Recht!

Boris Beresowskij, London

Quelle: Ukrajinska Prawda

Übersetzer:   Stefan Mahnke — Wörter: 673

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Telegram, Twitter, VK, Facebook, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 4 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Beendet der Gipfel der Normandie-Vier am 9. Dezember in Paris den Krieg in der Ostukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Selenskyj lässt den Dschinn aus der Flasche

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)2 °C  Ushhorod-2 °C  
Lwiw (Lemberg)4 °C  Iwano-Frankiwsk0 °C  
Rachiw0 °C  Jassinja-1 °C  
Ternopil2 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk3 °C  Riwne3 °C  
Chmelnyzkyj2 °C  Winnyzja1 °C  
Schytomyr2 °C  Tschernihiw (Tschernigow)1 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)0 °C  
Poltawa0 °C  Sumy-1 °C  
Odessa0 °C  Mykolajiw (Nikolajew)6 °C  
Cherson6 °C  Charkiw (Charkow)4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)4 °C  Saporischschja (Saporoschje)3 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)3 °C  Donezk0 °C  
Luhansk (Lugansk)0 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol9 °C  Jalta2 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Forumsdiskussionen

„Hallo, dankbar bin ich, dass ich zwei lange Autofahrten nach Kiew mit Zwischenstopp in Lviv pannen- und unfallfrei durchgestanden habe. Ebenso dankbar bin ich über all die Eindrücke auf der langen Fahrt,...“

„Ich hätte Nordstream 2 nie gebaut! Aber sie ist nicht allein das Problem, auch in der Türkei gibt es eine neue Pipeline- Merkel wird versuchen, dass die ukrainische Pipeline erhalten bleibt, aber letztendlich...“

„Die Bewohner der Krim hatten ihre Freiheit in ihrer autonomen Republik und vor 5 Jahren sah auch Russland etwas besser aus als heute. Die Richtung war auch damals klar! Die fehlende Freiheit merkt man...“

„Nirgendwo, außer in Nordkorea, ist die Dispretanz zwischen Wirtschaft und Armee größer, als in Russland. Deshalb sollte Russland den Anfang machen“

„Liebe Steffi, Kannst du dir vorstellen wie gefährlich es für jemandem ist einen Koffer oder Karton über die Grenze zu bringen, die er selber nicht gepackt hat??? Ich würde das niemals machen!!! Sorry....“

„bernhard1945, deine deutsche Theorie dein Fhrz. steuerfrei zollfrei einzuführen ist dein Wunschdenken : )) Regel Posvidka 1 Jahr befristet, Regelung 1 x pro Jahr an eine beliebige Grenze rausfahren und...“

„Vielen vielen Dank für den Tipp und die Links!“

„Vielen Dank Michael, es ging mir vor allem um den Gültigkeitszeitraum der Vollmacht. Ich sende Dir aber auch noch eine Mail. Ich wünsche dir eine schöne Woche. Eric“