FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Orthodoxe Kirche der Ukraine wird die Umstellung auf den neuen Kalender in Erwägung ziehen

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Die Orthodoxe Kirche der Ukraine beabsichtigt, die Frage der Kalenderreform auf dem Bischofsrat im Mai zu erörtern. Dies teilte Metropolit Evstratiy Zorya von Bila Zerkwa, stellvertretender Leiter der Abteilung für kirchliche Außenbeziehungen der Orthodoxen Kirche der Ukraine, am Montag, 6. Februar, auf Facebook mit.

„Die Frage einer allgemeinen Kalenderreform liegt dem Bischofsrat vor, der im Mai zusammentreten wird“, schrieb Zorya und kommentierte die Entscheidung der ukrainischen griechisch-katholischen Kirche, ab dem 1. September auf den neujulianischen Kalender umzustellen.

Er wies darauf hin, dass die orthodoxe Kirche der Ukraine noch Zeit für einen ähnlichen Schritt hat.

„Es ist noch Zeit bis zum 1. September, wenn das neue Kirchenjahr beginnt. Als Mitglied des Bischofsrates bin ich der Meinung, dass es alle Argumente und Gründe gibt, eine positive Entscheidung zu treffen und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Gemeinden, die dies wünschen, die bisherige Kalendertradition beibehalten können“, sagte Zorya.

Der Metropolit erklärte auch, dass solche Reformen in der Vergangenheit Probleme verursacht haben, wenn sie „blitzartig“, „von oben“, ohne Vorbereitung und ohne die Möglichkeit von Alternativen für diejenigen, die nicht bereit sind, das Neue zu akzeptieren, eingeführt wurden.

„Bis jetzt hat unsere Kirche im entgegengesetzten Geist gehandelt: schrittweise, alle Argumente durchdenkend, Alternativen bereitstellend“, fasste der Hierarch zusammen und fügte hinzu, dass er dies für den besten Weg hält.

Übersetzer:    — Wörter: 250

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)18 °C  Ushhorod16 °C  
Lwiw (Lemberg)16 °C  Iwano-Frankiwsk17 °C  
Rachiw13 °C  Jassinja11 °C  
Ternopil15 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)20 °C  
Luzk15 °C  Riwne15 °C  
Chmelnyzkyj15 °C  Winnyzja15 °C  
Schytomyr16 °C  Tschernihiw (Tschernigow)14 °C  
Tscherkassy14 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)17 °C  
Poltawa15 °C  Sumy13 °C  
Odessa10 °C  Mykolajiw (Nikolajew)16 °C  
Cherson15 °C  Charkiw (Charkow)14 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)16 °C  Saporischschja (Saporoschje)16 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)15 °C  Donezk15 °C  
Luhansk (Lugansk)14 °C  Simferopol12 °C  
Sewastopol12 °C  Jalta12 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Für mich ist der Krieg erst zu Ende, wenn die Ukraine in der NATO ist. Man kann Russland nicht besiegen, ohne Russland zu besetzen! Ich erwarte kein Regimewechsel in Russland, da wird nur Putin ausgetauscht...“

„..... Es wird auf eine Verhandlungsungslösung hinauslaufen, aber die wird es vorerst nicht geben und das wiederum ist auch richtig, da haben die Ukrainer noch ein gewaltiges Wörtchen mitzureden und ich...“

„Nicht weit von mir ist die französische Maginotlinie! Auch dort war alles untertunnelt und gut ausgebaut, aber Hitler wählte einen anderen Weg, dabei kam er nach Paris und die Franzosen warteten auf...“

„Tatsächlich glaube ich nicht, dass die Ukrainer die Krim zurück erorbern wird, denn egal wie das militärisch weitergeht, zum Einen werden sie Russen sich dort bis zum Stahlhelm in Schützengräben einbetoniert...“

„Einladung als Asylbewerber?“

„Die Krim ist gut befestigt Freiwillig gibt Russland die Krim nicht zurück, da ist ihr Flottenstützpunkt und den brauchen sie für den nächsten Krieg! Ich denke schon, dass man die Krim erobern kann,...“

„Man wird sehen, was passieren wird. Ich denke, wenn, dann wird die Krim ohne militärische Intervention an die Ukraine zurückgehen. Dazu bedarf es natürlich eines deutlichen Rückschlages der russischen...“

„Putin fragt bei einer Wahrsagerin: "Was wird in naher Zukunft geschehen?" "Ich sehe du fährst mit einer Limousine durch die Menge, die Menschen sind glücklich, umarmen sich und springen vor Freude."...“