FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Das erste Quartal will die Ukraine mit eigenen Gasreserven überbrücken

0 Kommentare

Wie gewöhnlich wurde zu den zumindest vorläufigen Ergebnissen der letzten Runde der ukrainisch-russischen Gasverhandlungen offiziell nichts Konkretes erklärt. Das ukrainische Ministerium für Brennstoffe und Energiewirtschaft benachrichtigte die Bevölkerung lediglich über das tatsächliche Stattfinden der Verhandlungen. Das bedeutet also, dass der Vorsitzende der ukrainischen Delegation, Minister Jurij Bojko bei “Gasprom” noch willkommen ist.

Dieser rudimentäre offizielle Bericht motivierte den „Serkalo Nedeli“ (ZN.UA) dazu, selbst nach Antworten auf die vielen Fragen zu suchen.

Gemäß den Quellen von ZN.UA wurde nach den geführten Verhandlungen besonders die Möglichkeit eines Gaskonsortiums in Betracht gezogen. Dabei wären 34% für die Ukraine, 33% für “Gasprom” und ebenfalls 33% für europäische Unternehmen als Abnehmer des russischen Gases vorgesehen. Bei dieser Verteilung wären 33% der Aktien des Konsortiums für Partnerunternehmen von “Gasprom” vorgesehen, wobei letzteres damit die Kontrolle über das gesamte Konsortium erhalten würde.

Die Russen bestehen bei der aktuellen Entwicklung jedoch nicht wirklich auf die Integration ukrainischer Untergrundgasspeicher in das geplante Konsortium. Das Gesamtvolumen des von der Tochtergesellschaft der Naftogas – UkrTransGas – verwalteten gespeicherten Gases kann bis zu 30-32 Milliarden Kubikmeter pro Saison betragen. Doch kaum jemand wird sich daran erinnern können, wann es zuletzt in den ukrainischen Speichern so viel Gas gegeben hat. Auch die Gespräche darüber, dass in den ukrainischen Untergrundspeichern Gas gespeichert werden kann, welches europäische Unternehmen bei “Gasprom” einkaufen, bleiben nur Gespräche. Die europäischen Einkäufer russischen Gases warten nicht auf den Gaskauf aus ukrainischen Untergrundgasspeichern. Sie ziehen es bislang vor, sich aus eigener Kraft zu versorgen, das heißt, sie beziehen sich auf ihre eigenen – wenn auch bei weitem nicht so umfangreichen, wie die ukrainischen – Untergrundgasspeicher.

Was die generellen Gasreserven in den ukrainischen Untertagespeichern betrifft, so betrugen diese gemäß der ZN.UA-Quellen am Stichtag des 18. Januar 2012 14,8 Mrd. Kubikmeter. Diese Menge würde laut Experten der ukrainischen Gastransport-Branche für die durchschnittliche Versorgung ukrainischer Verbraucher im gesamten ersten Quartal von 2012 ausreichen, das gewöhnlich auch die kälteste Zeitperiode ist. Dies gelte auch in dem Fall, wenn es im Januar/Februar noch zu Kältewellen kommen sollte. Dabei würde aber mit Gas aus eigenen Quellen und regelmäßigen, wenn auch minimalen Gaslieferungen aus russischen Quellen gerechnet werden.

Die Ukraine untersucht außerdem in Abhängigkeit von zukünftigen Vereinbarungen mit “Gasprom” verschiedene Möglichkeiten zum Umfang von Gaslieferungen aus Russland im Jahr 2012. Dementsprechend sind Gaseinkäufe in Russland mit dem Volumen von 26, 27 und 33 Mrd. Kubikmeter möglich. In Abhängigkeit von möglichen Vereinbarungen wird sich auch die Gasbilanz der Ukraine entwickeln, die 57 Mrd. Kubikmeter und weniger betragen kann, was wiederum von der Anwendung energiesparender Technologien und alternativer Energien sowie dem Stopp von Gaslieferungen an Zahlungsunfähige und Schuldner abhängt.

Zudem bestätigen die Quellen von ZN.UA aus dem Ministerium für Brennstoffe und Energiewirtschaft, dass laut vorläufigen Berechnungen die russischen Gaslieferungen in die Ukraine im vergangenen Jahr circa 40 Mrd. Kubikmeter betrugen. Dies entspricht in etwa dem minimalen Gasvolumen von 41 Mrd. Kubikmeter, das Naftogas im Jahr 2011 hätte abnehmen müssen gemäß den Vereinbarungen des Handelsvertrages vom 19. Januar 2009.

Der Gasverbrauch in der Ukraine betrug vom 1. bis zum 17. Januar 2012 3,703 Mrd. Kubikmeter, das bedeutet ein Gasvolumen von etwa 217 Mio. Kubikmeter im Tagesdurchschnitt. Gemäß dem Vertrag mit “Gasprom” ist Naftogas dazu verpflichtet, im Januar 2012 täglich 135 Mio. Kubikmeter russischen Gases zu beziehen.

Das Gesamtvolumen des in die Ukraine gelieferten Gases besteht aus 1,027 Mrd. Kubikmeter importierten – also meist russischen – Gases, 1,677 Mrd. Kubikmeter aus den Untergrundgasspeichern von Naftogas und 0,975 Mrd. Kubikmeter werden bereitgestellt von ukrainischen Gasunternehmen, überwiegend von der Naftogas-Tochtergesellschaft UkrGasDobytscha und der offenen AG UkrNafta.

Zudem plant Naftogas, den durchschnittlichen Tagesverbrauch an importiertem Gas von 135 Mio. Kubikmeter (im Dezember 2011) auf 85,5 Mio. Kubikmeter (ab dem 18. Januar 2012) zu beschränken. Für den Januar sollte die Bilanz des importierten Gases entsprechend den Plänen des Ministeriums für Brennstoffe und Energiewirtschaft 2,65 Mrd. Kubikmeter betragen. Wenn aber die Bestimmungen im Gas-Handelsvertrag vom 19. Januar 2009 befolgt würden, würde das Importvolumen des russischen “Gasprom”-Gases über 4 Mrd. Kubikmeter betragen.

Ungeklärt bleibt die Frage, wie die Direktiven der ukrainischen Delegation auf den ukrainisch-russischen Gasverhandlungen gelautet haben. Laut ZN.UA wurden alle bisherigen Verhandlungen ohne dieses obligatorische Dokument geführt. Für den 20. Januar wurde eine Sitzung des nationalen Sicherheitsrates festgelegt, auf der alle die Gaslieferungen betreffenden Dokumente untersucht werden sollten, die genannten Gas-Direktiven eingeschlossen.

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

20.01.2012 // Alla Jeremenko

Quelle: Serkalo Nedeli

Übersetzerin:   Katharina Jaroschak — Wörter: 747

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 6.0/7 (bei 2 abgegebenen Bewertungen)

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie wird das Jahr 2022 für die Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)1 °C  Ushhorod-3 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk5 °C  
Rachiw-4 °C  Jassinja-3 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)5 °C  
Luzk2 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj0 °C  Winnyzja2 °C  
Schytomyr0 °C  Tschernihiw (Tschernigow)2 °C  
Tscherkassy2 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)2 °C  
Poltawa1 °C  Sumy-1 °C  
Odessa1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)3 °C  
Cherson5 °C  Charkiw (Charkow)-0 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)3 °C  Saporischschja (Saporoschje)2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)1 °C  Donezk1 °C  
Luhansk (Lugansk)-0 °C  Simferopol4 °C  
Sewastopol6 °C  Jalta6 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Sorry ich vergaß es zu schreiben, heute war nach langer Zeit ein Stammtisch in Kiew. Podil Urban Grill. Konnte der Einladung leider nicht folgen. Falls demnächst wieder eine Einladung kommt, werde ich...“

„Lieber zwick und jetzt noch ein Nachsatz, bauen eines Atomkraftwerkes ist das eine und die Herstellung von Brennstäben ist das andere. Das sollten wir nicht vermischen.“

„Überheblich? Ich habe es gerade eben etwas versucht, aber jedenfalls bauen wir in Deutschland schneller und besser was die Autobahnen angeht und Atomkraftwerke haben wir doch auch schon zur genüge gebaut,...“

„Lieber zwick, die notwendige Kompetenz für den Bau von Atomkraftwerken ist weiterhin vorhanden! Die deutschen Technologieführer haben ja nicht aufgehört sich an anderen Projekten zu beteiligen, ja,...“

„Der typische Bernd, keine Ahnung haben, aber zu jedem Thema fabulieren. Zur Unwissenheit kommt auch noch die westliche Überheblichkeit dazu. Die Brennstäbe werden komplett importiert, Westinghouse produziert...“

„Na ja, im Artikel steht, dass die Ukraine ihre Uranförderung verdoppeln will, also Strom aus eigenen Atomkraftwerken mit eigenem Uran. Ich weiß ja nicht was Ihr da herauslest, aber für mich wird die...“

„Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau. Ca. 70% der Bürger in der Ukraine, und in Russland, wollen nur friedlich und etwas besser leben. Sie kennen die politischen...“

„Die Abhängigkeit von Kerntechnik, zumal russischer, sollte nicht ausgebaut sondern reduziert werden. Als Einstieg dienen Millionen € an Hilfe die der Wirtschaftsmin. Habeck für den Ausbau der Erneuerbaren...“

„Na ja lieber zwick, wer diesen YouTube "Star" als Vorzeigeinformationsquelle bewirbt, der sammelt nicht gerade Punkte bei, ich habe mich objektiv über das Thema informiert. Aber informiert sein wird ja...“

„Du und der Rest könnten aber einige interessante Infos bekommen, die deutlich realistischer sind, als sonst üblicherweise "berichtet" wird. Weder ich, noch der Rest. Abgesehen davon ist ein Forum ein...“

„Schon wieder ein Filmchen von Deinen Kreml-Apologeten? Nicht sehr originell. Du und der Rest könnten aber einige interessante Infos bekommen, die deutlich realistischer sind, als sonst üblicherweise...“

„Sicher könnte ich das, mein Gedächtnis ist okay. Aber verzeih mir, keine Lust zu suchen. Nein. Entweder kannst Du es belegen, oder Du verbreitest diesen Unsinn nicht mehr. So einfach. Viel interessanter...“

„Sicher könnte ich das, mein Gedächtnis ist okay. Aber verzeih mir, keine Lust zu suchen. Viel interessanter ist der mögliche Krieg in der Ukraine, dazu ein aktuelles Video, wer Russisch kann, ist klar...“

„Wo es ja praktisch keine Nazis gibt, wie uns das @mbert und Co. mehrmals erklärt hatten. Sicher kannst Du Deine steile These mit einem Zitat belegen?“

„Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau... War von @malshandir aber fast schon genial. Auf derartigen Schwachsinn kommt bei weitem nicht jeder drauf.“

„Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau. Also Niveau suche ich bei Deinen "globalgalaktischen Analysen" auch. Wobei ich Dir gegenüber keine Gehässigkeit feststellen...“

„Eure teilweise gehässigen Kommentaren, sind einfach primitiv und ohne Niveau. Ca. 70% der Bürger in der Ukraine, und in Russland, wollen nur friedlich und etwas besser leben. Sie kennen die politischen...“

„...Putin muss klar werden, dass er einen hohen Preis zahlen muss. Der erste Schritt wäre die Ausweisung aller russischer Staatsbürger in allen Nato & EU-Ländern und das Verlassne hat bis zum Ende...“