FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Der Feind feuerte mehr als 100 Granaten auf Nikopol

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels aus der Onlinezeitung Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Russische Truppen beschossen die ganze Nacht über den Bezirk Nikopol in der Region Dnipropetrowsk, wobei ein sechsjähriges Mädchen schwer verwundet wurde. Dies berichtete Walentyn Resnitschenko, Leiter der regionalen Militärverwaltung, am 12. Oktober.

Er gab an, dass der Feind das Gebiet sieben Mal mit Feuer von Grads und schwerer Artillerie bedeckte.

„Mehr als hundert Granaten wurden auf das friedliche Nikopol abgefeuert. Einer von ihnen flog direkt in ein Privathaus. Er verletzte ein sechsjähriges Mädchen und seine Mutter. Sie und eine weitere Frau, die bei dem Angriff verletzt wurde, befinden sich jetzt im Krankenhaus. Schwer“, betonte der Leiter der regionalen Militärverwaltung.

Mehr als drei Dutzend mehrstöckige Häuser und Privathäuser, Gas- und Stromleitungen, zwei Unternehmen, zwei Kindergärten, eine Schule, Geschäfte und ein Wohlfahrtsbüro wurden beschädigt.

In den Gemeinden Marganets und Myrovka gab es keine Verletzten. Das Ausmaß des Schadens werde derzeit noch genau bestimmt, fügte Reznichenko hinzu.

Übersetzer:    — Wörter: 182

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Aktuelle Umfrage

Wie endet der russische Angriffskrieg in der Ukraine?
Interview

zum Ergebnis
Frühere Umfragen
Kiewer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)-2 °C  Ushhorod4 °C  
Lwiw (Lemberg)-1 °C  Iwano-Frankiwsk-1 °C  
Rachiw2 °C  Jassinja0 °C  
Ternopil-1 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)1 °C  
Luzk0 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-2 °C  Winnyzja-3 °C  
Schytomyr-4 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-3 °C  
Tscherkassy-1 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-2 °C  
Poltawa-3 °C  Sumy-4 °C  
Odessa3 °C  Mykolajiw (Nikolajew)1 °C  
Cherson1 °C  Charkiw (Charkow)-4 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)-1 °C  Saporischschja (Saporoschje)-2 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-3 °C  Donezk-3 °C  
Luhansk (Lugansk)-5 °C  Simferopol3 °C  
Sewastopol7 °C  Jalta7 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Was angeblich im Namen "Russland" immer schon gewollt und weiterhin beabsichtigt wird, hat Boris Nemzow sehr gut vorausgesagt: iframe“