FacebookTwitterVKontakteTelegramWhatsAppViber

Regionale haben nichts gegen die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft

0 Kommentare

Vizepremier Borys Kolesnikow meint, dass Wiktor Janukowytsch bis zum Ende seiner Amtszeit Russisch zur zweiten Amtssprache macht.

Dies erklärte er in einem Interview mit dem Fernsehsender Euronews.

Auf die Frage, ob Janukowytsch sein Wahlversprechen, die russische Sprache zur zweiten Amtssprache zu machen, gebrochen hat, antwortete Kolesnikow: “Bislang gibt es keine Möglichkeiten. Es muss eine Mehrheit geschaffen werden (300 Stimmen für eine Verfassungsänderung).”

Auf die Frage, ob es realistisch ist diese Änderungen bis zum Ende des Präsidentenmandats Janukowytschs durchzuführen, antwortete er: “Realistisch, andernfalls wird er bei den nächsten Wahlen der Nichterfüllung der Wahlversprechen beschuldigt”, sagte Kolesnikow.

Seinen Worten nach ist die Verabschiedung des Sprachengesetzes, in der vorgeschlagenen Redaktion – ein Kompromiss, den man ohne Verfassungsänderungen erreichen kann.

Ebenfalls sagte er, dass dies die Mehrheit der Bevölkerung der Ukraine unterstützt.

“Ein amerikanisches Meinungsforschungsinstitut hat 2008 eine Befragung durchgeführt, nach der 54 Prozent der Ukrainer für die Zweisprachigkeit eintreten. Die Meinung der Ukrainer zu missachten, ist nicht möglich”, erklärte er.

“Das Fehlen der zweiten Sprache, wo die Hälfte der Ukraine in ihr kommuniziert – ist ein Angriff auf die Demokratie”, fügte der Vizepremier hinzu.

Auf die Frage zur Möglichkeit der Einführung einer doppelten Staatsbürgerschaft antwortete Kolesnikow: “Das ist nicht so wichtig, doch sehe ich darin nichts undemokratisches”.

“Wenn es zugelassen wird, ist es nicht schlecht. Derartige Gesetze gibt es in unterschiedlichen Staaten der Welt. Die Frage besteht darin, wo sie ihre Steuern bezahlen werden”, sagte Kolesnikow.

Quelle: Ukrajinska Prawda

Unseren Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Übersetzer:   Andreas Stein — Wörter: 249

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Telegram, Twitter, VK, RSS und per Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)0 °C  Ushhorod0 °C  
Lwiw (Lemberg)1 °C  Iwano-Frankiwsk1 °C  
Rachiw-1 °C  Jassinja-3 °C  
Ternopil0 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)0 °C  
Luzk1 °C  Riwne0 °C  
Chmelnyzkyj-1 °C  Winnyzja-2 °C  
Schytomyr-2 °C  Tschernihiw (Tschernigow)-1 °C  
Tscherkassy0 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)-1 °C  
Poltawa-2 °C  Sumy-2 °C  
Odessa-1 °C  Mykolajiw (Nikolajew)-1 °C  
Cherson-2 °C  Charkiw (Charkow)-1 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)0 °C  Saporischschja (Saporoschje)0 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)-1 °C  Donezk-1 °C  
Luhansk (Lugansk)-1 °C  Simferopol0 °C  
Sewastopol3 °C  Jalta2 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen

„Die Ukrainer werden vom Westen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit keine Waffen erhalten, mit welchen sie Tief in das russische Staatsgebiet hineinwirken können. Und dazu gehören nun mal Kampfjets, womit...“

„Abwarten und Tee trinken. Die neuen Waffenlieferungen machen im Grunde nur Sinn, wenn die Panzer in den der verbundenen Waffen eingebunden sind, dazu gehört auch die Unterstützung aus der Luft. Da sehe...“

„Ja und nochmals Ja! Eurofighter Typhoon und F-16 Flying Falcon, das sind die Gamechanger. Zusätzlich Staffeln, zusammengestellt aus Düsenjägern russicher Provenienz. Mig 29 als Beigabe apostrophieren...“