FacebookXVKontakteTelegramWhatsAppViber

Die Verdächtigen eines Angriffs auf einen ukrainischen Grenzschutzbeamten sind in Rumänien festgenommen worden

0 Kommentare

Das ist eine maschinelle Übersetzung eines Artikels des Onlineportals Korrespondent.net. Die Übersetzung wurde weder überprüft, noch redaktionell bearbeitet und die Schreibung von Namen und geographischen Bezeichnungen entspricht nicht den sonst bei Ukraine-Nachrichten verwendeten Konventionen.

Bildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.netBildschirmfoto des Originalartikels auf Korrespondent.net

Den Tätern gelang es, mit der Waffe des Grenzbeamten zu entkommen – sie hatten die ukrainische Staatsgrenze bereits überschritten, als Hilfe eintraf.

Rumänische Grenzschützer haben zwei Ukrainer festgenommen, die im Verdacht stehen, einen ukrainischen Grenzschutzbeamten in den Vorkarpaten angegriffen zu haben. Darüber am Sonntag, 26. Mai, schreibt Locator-Media.

Wie die Publikation schreibt, sind die Festgenommenen 31 und 36 Jahre alt. Sie stammen aus der Stadt Saporischschja.

„Derzeit bereiten die Strafverfolgungsbehörden Materialien für die Auslieferung der Einwohner von Saporoshje aus Rumänien vor“, heißt es in der Ausgabe.

Wie die Medien bereits berichteten, wurden im Bezirk Rachiw in den Vorkarpaten auf dem Abschnitt Delowoje – Bogdan Grenzwächter, die auf die Auslösung einer Signalmine reagierten, von Grenzinfiltratoren angegriffen.

Zwei Männer griffen den Grenzsoldaten an und nahmen ihm seine Fort 12 R Pistole ab. Auf der Flucht feuerten sie fünf Schüsse auf den Grenzsoldaten ab, trafen ihn aber nicht. Es gelang ihnen zu entkommen. Als Hilfe eintraf, hatten die Täter bereits die Staatsgrenze zur Ukraine überschritten.

Die Nationale Polizei, der Sicherheitsdienst der Ukraine und das DBI wurden über diese Tatsache informiert. Der Bericht über die Aufdeckung der Anzeichen einer Straftat gemäß Teil 2 von Artikel 345 des Strafgesetzbuches und Teil 4 von Artikel 186 des ukrainischen Strafgesetzbuches wurde in das ERDR eingegeben.

Die Grenzverletzer erwartet eine strafrechtliche Verantwortung.

Wir möchten Sie daran erinnern, dass ukrainische Grenzschützer einen Bewohner der Region Luhansk, der von russischen Invasoren mobilisiert wurde, gefangen genommen haben.

Den täglichen oder wöchentlichen Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben!

Übersetzer:   DeepL — Wörter: 274

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Vielleicht sollten Sie eine Spende in Betracht ziehen.
Diskussionen zu diesem Artikel und anderen Themen finden Sie auch im Forum.

Benachrichtigungen über neue Beiträge gibt es per Facebook, Google News, Mastodon, Telegram, X (ehemals Twitter), VK, RSS und täglich oder wöchentlich per E-Mail.

Artikel bewerten:

Rating: 5.0/7 (bei 1 abgegebenen Bewertung)

Kommentare

Neueste Beiträge

Kiewer/Kyjiwer Sonntagsstammtisch - Regelmäßiges Treffen von Deutschsprachigen in Kiew/Kyjiw

Karikaturen

Andrij Makarenko: Russische Hilfe für Italien

Wetterbericht

Für Details mit dem Mauszeiger über das zugehörige Icon gehen
Kyjiw (Kiew)27 °C  Ushhorod30 °C  
Lwiw (Lemberg)26 °C  Iwano-Frankiwsk26 °C  
Rachiw25 °C  Jassinja27 °C  
Ternopil24 °C  Tscherniwzi (Czernowitz)27 °C  
Luzk24 °C  Riwne23 °C  
Chmelnyzkyj24 °C  Winnyzja23 °C  
Schytomyr22 °C  Tschernihiw (Tschernigow)24 °C  
Tscherkassy23 °C  Kropywnyzkyj (Kirowograd)24 °C  
Poltawa23 °C  Sumy22 °C  
Odessa25 °C  Mykolajiw (Nikolajew)27 °C  
Cherson27 °C  Charkiw (Charkow)23 °C  
Krywyj Rih (Kriwoj Rog)25 °C  Saporischschja (Saporoschje)25 °C  
Dnipro (Dnepropetrowsk)24 °C  Donezk24 °C  
Luhansk (Lugansk)24 °C  Simferopol25 °C  
Sewastopol25 °C  Jalta22 °C  
Daten von OpenWeatherMap.org

Mehr Ukrainewetter findet sich im Forum

Forumsdiskussionen