alle Artikel

0 Kommentare

Wie der Westen der Ukraine helfen kann: Drei Strategien für einen ukrainischen Sieg und Wiederaufstieg

Angesichts der geopolitischen Bedeutung des russisch-ukrainischen Krieges und des weit entfernten Beitritts der Ukraine zur EU und NATO sollten die derzeitigen westlichen Ansätze, Strategien und Maßnahmen intensiviert, modifiziert und erneuert werden. Während einige bestehende Programme verstärkt und angepasst werden können, sind auch gänzlich neue Instrumente nötig. Sie sollten mit einer besseren Erläuterung der Beweggründe für langfristige westliche Hilfe für die Ukraine einhergehen. Bei dieser Unterstützung geht es (a) um die nationalen Interessen westlicher Staaten und nicht nur um internationale Solidarität, (b) darum, nicht nur den Krieg, sondern auch den Frieden danach zu gewinnen und © die Ukraine zu erneuern, anstatt sie nur wieder aufzubauen. Vorrangige Bereiche für Unterstützung sind die Verteidigungs-, Sicherheits-, Verkehrs-, Kommunikations- und Energieinfrastruktur der Ukraine. Der Neuaufbau sollte eng mit dem schrittweisen EU-Beitritt der Ukraine sowie mit weiterer Dezentralisierung verknüpft werden. Mehr direkte Kontakte zwischen ukrainischen und westlichen Kommunen, Organisationen und Unternehmen können durch vereinfachte Aufenthaltsregeln für EU-Bürger und andere Bürger aus befreundeten Staaten, eine politische Risikoversicherung für ausländische Investoren und Handelspartner der Ukraine sowie ähnliche Maßnahmen gefördert werden. Zentrale Voraussetzung für westliche Hilfe ist, dass Kyjiw seine Rechtsstaatlichkeit und Korruptionsbekämpfung stärkt. Auch nach dem gegenwärtigen Krieg wird eine Rüstung des ukrainischen Frontstaates unumgänglich bleiben – vor dem Beitritt des Landes zur NATO und darüber hinaus.

0 Kommentare

Mehrere Raketen landeten auf russischem Territorium - Generalstab

Am 31. Dezember, zwischen 12:40 und 14:30 Uhr, startete der Feind einen massiven Raketenangriff auf die Ukraine. Nach vorläufigen Angaben wurden insgesamt etwa 20 Raketenstarts durchgeführt. Dies meldete der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte in seinem Abendbericht vom 31. Dezember.

0 Kommentare

Der Feind eröffnete das Feuer auf die Grenzregion Sumy

Die Grenzregionen der Region Sumy überstanden die Nacht zum Samstag, den 31. Dezember, ohne Beschuss, aber am Morgen eröffneten die russischen Truppen Artilleriefeuer auf eine der Gemeinden. Dies berichtet der Leiter der Militärverwaltung der Region Sumy, Dmytro Zhyvitsky.

0 Kommentare

Das Antimonopolkomitee der Ukraine verhängte gegen Chladoprom eine Geldstrafe wegen falscher Angaben über die Zusammensetzung von Speiseeis

Das Antimonopolkomitee der Ukraine (AMC) verhängte am Freitag, den 30. Dezember, eine Geldstrafe gegen die Chladoprom Ice Cream Factory LLC (Charkiw) wegen der Verbreitung falscher Angaben über die Zusammensetzung ihres Speiseeisprodukts auf der Verpackung. Dies teilte der Pressedienst des Antimonopolkomitees der Ukraine am Freitag, den 30. Dezember, auf seiner offiziellen Seite auf Facebook mit.

0 Kommentare

Russland entmilitarisiert "planmäßig" - Resnikow

Die Ukraine entmilitarisiert erfolgreich das russische Aggressorland. Das habe der gestrige Versuch des Feindes gezeigt, ukrainische Energieanlagen anzugreifen, erklärte Verteidigungsminister Olexij Resnikow am Freitag, den 30. Dezember, auf Twitter.

0 Kommentare

Selenskyjs "Statistiken" seit dem 24. Februar sind aufgetaucht

Präsident Wolodymyr Selenskyj hat seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar 352 Telefongespräche mit Führern anderer Staaten oder internationaler Organisationen geführt. Dies teilte Sergej Nikiforow, der Pressesprecher des Staatschefs, am Donnerstag, den 29. Dezember, auf Facebook mit.

0 Kommentare

Ein weiterer "Abgeordneter der Volksrepublik Luhansk" wurde identifiziert

Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat einen weiteren „Abgeordneten der Volksrepublik Luhansk“ identifiziert, der für ein Pseudo-Referendum in der Region Luhansk gestimmt hat. Dies teilte der Pressedienst des Sicherheitsdienstes der Ukraine mit. „Der Eindringling entpuppte sich als Ortsansässiger, der sich 2018 der Terrororganisation „Volksrepublik Luhansk“ angeschlossen hat. Dort trat er in die lokale Besatzungsverwaltung ein, wo er zum „Stellvertreter des Volksrates“ ernannt wurde. Nach der groß angelegten Invasion führte er Moskaus Auftrag aus, ein gefälschtes Plebiszit abzuhalten, um „die Region der Russischen Föderation anzugliedern“. Zu diesem Zweck unterstützte er öffentlich die Übermittlung eines entsprechenden Aufrufs an den terroristischen Rädelsführer Passetschnik“, heißt es in dem Bericht.

0 Kommentare

Selenskyj: Die Ukrainer werden ihre Menschlichkeit nicht verlieren

Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte, dass das nächste Jahr für die Ukraine nicht einfach sein wird, aber die ukrainischen Streitkräfte zusammen mit dem ukrainischen Volk werden am Ende gewinnen. Die Hauptsache ist, dass wir die Menschlichkeit nicht verlieren. Selenskyj sagte dies in seiner regelmäßigen Videoansprache an die Ukrainer am Mittwoch, den 28. Dezember.

0 Kommentare

Getreide-Deal: Ukraine hat 600 Schiffe entsandt

Im Rahmen des Getreide-Deals hat die Ukraine seit dem 1. August 605 Schiffe aus den Häfen des Großraums Odessa entsandt, die 15,9 Millionen Tonnen Lebensmittel in asiatische, europäische und afrikanische Länder transportierten. Dies berichtete das Ministerium für Infrastruktur am Mittwoch, den 28. Dezember.

0 Kommentare

Budanow hat vorgeschobene Stellungen in Bachmut besucht

Der Leiter der Hauptdirektion für Nachrichtendienste des ukrainischen Verteidigungsministeriums, Kyrylo Budanow, hat militärische Stellungen in der Stadt Bachmut in der Region Donezk besucht. Dies teilte die Hauptdirektion des Nachrichtendienstes am Mittwoch, den 28. Dezember, auf Facebook mit.

0 Kommentare

Der Feind greift weiterhin in zwei Richtungen an

Die russischen Truppen führen weiterhin Offensiven in den Richtungen Bachmut und Avdyivka durch und versuchen auch, die taktische Situation in Richtung Lymansk zu verbessern. Dies teilte der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte in einem morgendlichen Briefing am 28. Dezember mit.

0 Kommentare

Während der Feiertage kann es zu Beschuss kommen - Danilow

Während der Neujahrsfeiertage ist es schwierig, die Aktionen des Feindes vorherzusagen, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass er ukrainisches Gebiet beschießen will. Das sagte der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Olexij Danilow, am Dienstag, den 27. Dezember, in einem Telethon.

0 Kommentare

Inzwischen ist bekannt, wie viele "Asow"-Gefangene sich noch in Gefangenschaft befinden

Nicht alle „Asow“-Gefangenen sind nach Hause zurückgekehrt, und viele ukrainische Familien warten auf die Rückkehr ihrer Angehörigen aus russischer Gefangenschaft. Natalia Kravtsova, Mutter eines Kriegsgefangenen und Vertreterin der Nichtregierungsorganisation „Rat der Ehefrauen und Mütter der Verteidiger der Ukraine „Frauen aus Stahl“, sagte dies am Dienstag, den 27. Dezember, während eines Briefings „Weihnachten in Gefangenschaft“ im Media Center Ukraine – Ukrinform.

0 Kommentare

Die Ukraine hat Vermögenswerte des Oligarchen Usmanow beschlagnahmt

Auf dem Gebiet mehrerer ukrainischer Seehäfen wurden geheime Lager mit mehr als 160.000 Tonnen Eisenerz entdeckt, die dem Unternehmen des russischen Oligarchen Alisher Usmanow gehören. Das Eigentum im Wert von rund 2 Milliarden Hrywnja sei verhaftet worden, teilte der Sicherheitsdienst der Ukraine am Dienstag, 27. Dezember, mit.

0 Kommentare

Das OK Jug kündigte "schmackhafte" Ergebnisse an

Die russischen Angreifer am linken Ufer der Region Cherson spüren bereits eine deutliche Reaktion der Streitkräfte der Ukraine auf ihren Beschuss. Natalja Humenjuk, Leiterin des Pressezentrums der Südlichen Verteidigungskräfte, sagte dies in einem im Fernsehen übertragenen Marathon.

0 Kommentare

Petroleumprodukte flossen in den Dnjestr.

Eine erhebliche Verschmutzung des Flusses Dnjestr in der Stadt Halych in der Region Iwano-Frankiwsk wurde festgestellt, weil Ölprodukte in den Dnjestr in der Region Lwiw ausgelaufen sind, sagte die Leiterin der Militärverwaltung der Region Iwano-Frankiwsk, Swetlana Onischtschuk, in Telegram.

0 Kommentare

Bachmut bleibt eine ukrainische Stadt - Hajdaj

Am Heiligabend versuchten die Angreifer mehr als zehn Mal, die ukrainischen Stellungen in der Nähe von Bachmut, Region Donezk, zu stürmen, aber die Verteidiger der Ukraine konnten die feindlichen Angriffe erfolgreich abwehren. Channel 5 berichtete, wie Kämpfer der ukrainischen Streitkräfte um die Stadt kämpfen.

0 Kommentare

Luftwaffe meldet "Weihnachtsmann im ukrainischen Luftraum"

Die ukrainische Luftwaffe hat am Vorabend des Weihnachtsfestes nach gregorianischem Kalender einen Screenshot der Flightradar24-Projektkarte veröffentlicht, auf dem sie „Weihnachtsmann im ukrainischen Luftraum“ verzeichnet. Der entsprechende Screenshot wurde in der Nacht zum Sonntag, den 25. Dezember, auf Facebook veröffentlicht.

0 Kommentare

Die ukrainischen Streitkräfte haben sich zur Räumung der Nehrung Kynbournsk geäußert

Die Leiterin des Vereinigten Koordinations-Pressezentrums der Verteidigungskräfte in der Südukraine, Nataliya Humenjuk, hat angedeutet, dass die ukrainischen Verteidiger die Nehrung Kynbournsk, das einzige besetzte Gebiet in der Region Mykolajiw, bald von den russischen Angreifern befreien könnten. Dies sagte sie in einer Sendung des Senders Freedom TV am Samstag, den 24. Dezember

0 Kommentare

Die Invasoren beschossen Cherson zum zweiten Mal

Das russische Militär beschoss Cherson zum zweiten Mal an einem Tag mit Granaten. Ein weiteres Kriegsverbrechen der russischen Aggressoren fand am Abend des 24. Dezember statt. Dies meldete Typisch Cherson in seinem Telegram-Kanal.

0 Kommentare

Die russische Armee wird wegen Alkohol erschossen - Geheimdienst

Die militärische Führung der russischen Armee versucht, die Trunkenheit in ihren Militärkellern zu bekämpfen, indem sie bei Sichtkontakt schießt. Vor allem russische Soldaten werden wegen Alkoholvergiftung oder übermäßigem Atemgeruch erschossen. Dies geht aus einer vom Hauptnachrichtendienst des ukrainischen Verteidigungsministeriums veröffentlichten Tonaufnahme hervor.

0 Kommentare

Die Freischaltung der Seehäfen wird die Wirtschaft ankurbeln - Metinvest

Die Freischaltung der Schwarzmeerhäfen und die Wiederherstellung der Logistik durch diese Häfen wird der wichtigste optimistische Faktor für die ukrainische Wirtschaft im Jahr 2023 sein und ihrer aktiven Entwicklung Auftrieb verleihen. Jurij Ryzhenkov, CEO der Metinvest Group, sagte dies in einem Interview mit Novy Vremya.

0 Kommentare

Invasoren beschossen Bezirkskrankenhaus von Kupjansk - Regionale Militärverwaltung

Fünf Einwohner von Kupjansk, Region Charkiw, haben unter dem Beschuss der Stadt durch russische Invasoren gelitten. Unter ihnen sind vier Mitarbeiter des zentralen Bezirkskrankenhauses von Kupyansk. Dies berichtete der Leiter der Militärverwaltung des Gebiets Charkiw (Oblast-Militärverwaltung), Oleh Synjehubow, am Donnerstag, dem 22. Dezember, im nationalen Nachrichtensender.

0 Kommentare

Invasoren zerstören das Theater in Mariupol

Russische Invasoren zerstören das Theater im vorübergehend besetzten Mariupol. Dies berichtete der Journalist Andrei Tsaplienko am Donnerstag, den 22. Dezember. Das entsprechende Video vom Tatort wurde ebenfalls von einer lokalen Unterorganisation veröffentlicht.

0 Kommentare

Rogozin hat den Tod seines Beraters gemeldet

Mikhail Bridasov, ein Berater des Leiters von Dmitry Rogozins Gruppe von Militärberatern und des Wissenschafts- und Technologiezentrums der Zarenwölfe, ist während des Beschusses gestorben. Dies berichtete die russische Propaganda-Nachrichtenagentur TASS am Donnerstag, den 22. November, unter Berufung auf Rogozin selbst auf seiner Social-Media-Seite.

0 Kommentare

Deutschland hat Uniper verstaatlicht

Die Verstaatlichung des Energiekonzerns Uniper, der von den russischen Energiekürzungen inmitten des Krieges Russlands gegen die Ukraine hart getroffen wurde, ist in Deutschland fast abgeschlossen. Die Beteiligung des Staates an dem Konzern sei gesichert, teilten das Bundeswirtschafts- und das Bundesfinanzministerium am Donnerstag, 22. Dezember, in einer gemeinsamen Erklärung mit.

0 Kommentare

Epiphanias überreichte Saluschnyj den Orden des Großmärtyrers Jurij des Siegreichen

Der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, Walerij Saluschnyj, hat aus den Händen des Metropoliten von Kiew und der ganzen Ukraine Epiphanias, dem Primas der orthodoxen Kirche der Ukraine, den Orden des Heiligen Großmärtyrers Jurij des Siegreichen erhalten. Im Gegenzug überreichte der Oberbefehlshaber dem Kleriker ein Abzeichen für die Unterstützung der Armee. Dies geht aus einer Nachricht auf der offiziellen Facebook-Seite des Primas hervor, die am Mittwoch, 21. Dezember, veröffentlicht wurde.

0 Kommentare

Russland erwägt, die Grenzen für Männer zu schließen - Danilow

Der Kreml erwägt nun, eine allgemeine Mobilisierung in Russland auszurufen, die auch die Grenzen für Männer unter 65 Jahren schließen könnte. Der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Olexij Danilow, sagte dies am Dienstag, den 20. Dezember, während eines Telethon.

0 Kommentare

Danilow: "Bavovna" in Russland wird zunehmen

Der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates Alexej Danilow hat erklärt, dass die derzeitige Politik Russlands zu einer Zunahme der „Bavovna“ in verschiedenen russischen Städten führen wird. Dies sagte er in einem am Dienstag, den 20. Dezember, ausgestrahlten Telethon zu den Bombenanschlägen in Russland.

0 Kommentare

Die Ukraine hat ihre Getreideexporte auf der Donau um das 42-fache gesteigert

Die Donauhäfen Ismajil, Reni und Ust-Dunaisk haben im Zeitraum Januar-November dieses Jahres den Güterumschlag um das 2,9-fache im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021 gesteigert. Das Exportvolumen von landwirtschaftlichen Produkten stieg um das 42-fache, teilte die Verwaltung der Seehäfen der Ukraine am Dienstag, den 20. Dezember, mit.

0 Kommentare

Es wird möglich sein, fünf LED-Glühbirnen über Ukrposhta - Wirtschaftsministerium - auszutauschen

Das Programm zum kostenlosen Austausch von Glühbirnen gegen neue LED-Glühbirnen in Höhe von bis zu fünf Glühbirnen pro Person soll am 1. Januar 2023 beginnen, das Wirtschaftsministerium arbeitet daran, alle Verfahren mit der Europäischen Union vor Jahresende abzuschließen, sagte die Erste Stellvertretende Ministerpräsidentin – Wirtschaftsministerin Yulia Svyrydenko.

0 Kommentare

Die Ukraine nimmt die Inspektionen von Strom- und Gasversorgern wieder auf

Die Nationale Kommission, die für die staatliche Regulierung des Energie- und Versorgungssektors zuständig ist (die Nationale Kommission, die für die staatliche Regulierung des Energie- und Versorgungssektors zuständig ist), wird die planmäßigen und außerplanmäßigen Inspektionen der auf dem Markt tätigen Unternehmen wieder aufnehmen. Dies teilte der Pressedienst der Regulierungsbehörde am 20. Dezember mit.

0 Kommentare

Die Prognosen sagen einen Kälteeinbruch in der Ukraine voraus

Heute, am 20. Dezember, wird das Wetter in der Ukraine bewölkt, aber in den meisten Teilen des Landes niederschlagsfrei sein. Nur in den nördlichen Regionen wird am Vormittag und Nachmittag ein wenig Nassschnee erwartet. Das meldet die Wettervorhersage des ukrainischen Hydrometeocenters.

0 Kommentare

Selenskyj bat die nordischen Länder um mehr Waffen

Wolodymyr Selenskyj wandte sich an die Länder Nordeuropas mit der Bitte um zusätzliche Militärhilfe für die Ukraine. Der ukrainische Präsident sprach in seiner täglichen Ansprache an die Bürger über seine Rede auf dem Gipfeltreffen der Gemeinsamen Expeditionsstreitkräfte.

0 Kommentare

43% der ukrainischen Kinder besuchen wegen des Krieges Schulen in der EU - CES

Fast 2,25 Millionen ukrainische Kinder sind seit Beginn dieses Schuljahres in Bildungseinrichtungen der EU integriert worden. Dies entspricht praktisch 43 % ihrer Gesamtzahl. Anna Sakhno, Mitglied der Forschungsgruppe für die Entwicklung des Humankapitals am Centre for Economic Strategy (CES), gab dies während einer Diskussion am Montag, den 19. Dezember, bekannt.

0 Kommentare

Monastyrskyj reist nach Polen, um den "Geschenk"-Vorfall zu erörtern

Der Leiter des ukrainischen Innenministeriums Denys Monastyrskyjy und der polnische Innenminister Mariusz Kaminski werden in Kürze zusammentreffen, um den Gerüchten über ein „ukrainisches Geschenk“ an General Jarosław Szymczyk, den polnischen Polizeichef, ein Ende zu setzen. Dies meldete der Telegram-Kanal des polnischen Innenministers Mariusz Kaminski.

0 Kommentare

Drone attack reported in Mykolayiv region

Iranian kamikaze drones have been detected in Mykolayiv region, they have started to be shot down. Dies berichtete Witalij Kim, Leiter der regionalen Staatsverwaltung von Mykolajiw, am Sonntagabend, 18. Dezember, in Telegram.

0 Kommentare

Ukrenergo hat vor Notstromausfällen gewarnt

In der Ukraine könnte es am Montag aufgrund der kalten Witterung zu einem erheblichen Stromausfall kommen. Wladimir Kudrytskyy, Vorsitzender von Ukrenergo, sagte dies am Sonntag, den 18. Dezember, in einem Telethon,

0 Kommentare

Altschewsk Treibstoffdepot der Invasoren brennt - StratCom

Im vorübergehend besetzten Altschewsk, Region Luhansk, wurde am Sonntag, den 18. Dezember, ein „Überflug“ registriert. Danach brach in einem russischen Lager ein Feuer aus, wie die Direktion für strategische Kommunikation der ukrainischen Streitkräfte mitteilte.

0 Kommentare

Russland bereitet möglicherweise eine Falle für die ukrainischen Streitkräfte am linken Dnjeprufer vor - Verteidigungskräfte

Informationen über den Rückzug der Russen aus einigen Städten in der Region Cherson am linken Dnjeprufer könnten eine Falle sein. Daher ist es noch zu früh, um von einer Flucht der Eindringlinge zu sprechen. Dies berichtet RBoyevye pripory-Ukraine unter Berufung auf den Leiter des gemeinsamen Pressezentrums der Tavricheskiy Richtung Defense Forces, Oberst Yevgeny Yerin, in der Sendung des TV-Kanals Espresso.

0 Kommentare

Ukrsalisnyzja ernennt Zug nach Moldawien

Kommunikation zwischen ukrainischen und moldawischen Hauptstädten wird täglich. Ukrsalisnyzja ernennt einen weiteren Zug zwischen Kiew und Chisinau. Dies berichtet der Pressedienst des Departements.

0 Kommentare

600.000 Menschen sind in der Region Kiew nach wie vor ohne Strom

Die Region Kiew könnte in den kommenden Tagen wieder zu planmäßigen Stromausfällen zurückkehren, doch vorerst gelten in der Region Notfallbeschränkungen. Dies sagte Olexij Kuleba, Leiter der Militärverwaltung der Oblast Kiew, wie RBoyevye supplies-Ukraine am Sonntag, den 18. Dezember, berichtete.

0 Kommentare

Ein Berg ist in den Unterkarpaten eingestürzt

Eine Lawine stürzte von einem Berg in der Region Transkarpatien. Gleichzeitig stürzte ein Bergmassiv ein und beschädigte Wohnhäuser. Am Samstag, den 17. Dezember, erschien im Internet ein Video, auf dem zu sehen ist, wie ein Teil des Berges abrutscht.

0 Kommentare

Ganze Einheiten der Russischen Föderation ergeben sich - Geheimdienst

Die Informationsressourcen des staatlichen ukrainischen Projekts „Want to Live“, das es Gefangenen ermöglicht, sich zu ergeben, wurden von über 1 Million 200 Tausend Menschen genutzt, von denen sich die meisten auf dem Territorium der Russischen Föderation befinden, sagte ein Vertreter der Hauptdirektion für Nachrichtendienste des Verteidigungsministeriums, Andrej Jusow, während eines Telethon.

0 Kommentare

Russland hat eine neue Charge von Shaheds erhalten - Geheimdienst

Die Russische Föderation hat dank der Lieferung einer neuen Charge von iranischen Shahed-Kamikaze-Drohnen ihre Angriffe auf die Ukraine wieder aufgenommen, setzt sie aber sparsamer ein, sagte Andrej Jusow von der Hauptabteilung Geheimdienst des Verteidigungsministeriums im nationalen Fernsehen.

0 Kommentare

Metinvest hat über die im Krieg verlorenen Vermögenswerte berichtet

Das Stahlunternehmen Metinvest hat durch den Krieg schwere Verluste erlitten: Einige Anlagen wurden teilweise oder vollständig zerstört, und aufgrund der Blockade der Seehäfen können die Unternehmen ihre Produkte nicht an die Kunden liefern. Metinvest-CEO Jurij Ryzhenkov sagte dies in einem Interview mit der italienischen Zeitung Corriere della Sera, so der Metinvest-Pressedienst.

0 Kommentare

Krywyj Rih: drei Tote und 13 Verletzte

Die Zahl der Zivilisten in Krywyj Rih, Region Dnipropetrowsk, die durch einen Raketenangriff auf die Stadt durch russische Angreifer am Freitag verwundet wurden, betrug 13, so Jewhen Sitnitschenko, Leiter der Militärverwaltung des Bezirks Krywyj Rih.

0 Kommentare

Die Region Charkiw ist völlig ohne Strom

Infolge eines massiven Raketenangriffs durch russische Aggressoren ist die gesamte Region Charkiw stromlos geworden. Fast 1,3 Millionen Teilnehmer in 1.600 Siedlungen seien ohne Strom, sagte der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Charkiw, Oleh Synjehubow, am Freitag, den 16. Dezember, auf Telegram.

0 Kommentare

60 von 76 feindlichen Raketen zerstört - Saluschnyj

Russische Aggressoren haben am Freitag mindestens 76 Raketen auf die Ukraine abgefeuert. Davon seien 60 abgeschossen worden, teilte der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, General Walerij Saluschnyj, am 16. Dezember auf Facebook mit.

0 Kommentare

Die ukrainischen Streitkräfte haben drei Züge mit Munition und Treibstoff in Brand gesetzt

In den vergangenen 24 Stunden hat die Luftfahrt der Verteidigungskräfte 22 Angriffe auf die Gebiete, in denen sich Personal, Waffen und militärische Ausrüstung der Angreifer konzentrieren, sowie drei Angriffe auf die Stellungen von Flugabwehrraketensystemen durchgeführt. Dies teilte der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine in einem Morgenbericht am Freitag, den 16. Dezember, mit.

0 Kommentare

Ein Ordnungshüter aus Lyman wird des Verrats verdächtigt

Ein Ordnungshüter aus Lyman (Region Donezk), der unrechtmäßig inhaftierte Bürger zum Einsammeln von Leichen gezwungen hat, wurde wegen des Verdachts auf Verrat angezeigt. Ihm droht eine lebenslange Freiheitsstrafe. Dies teilte das Staatliche Ermittlungsbüro am 15. Dezember mit.

0 Kommentare

Sechs Menschen wurden Opfer des Beschusses im Donbass.

Sechs Menschen wurden in den letzten 24 Stunden Opfer des russischen Beschusses in der Region Donezk – zwei wurden getötet und vier weitere verletzt. Dies berichtete der Leiter der regionalen Militärverwaltung, Pawel Kirilenko, am 15. Dezember.

0 Kommentare

Putin weiß nicht, wie er Versäumnisse im Krieg rechtfertigen soll - ISW

Die Entscheidung des russischen Präsidenten Wladimir Putin, seine jährliche Ansprache vor der Föderalversammlung zu verschieben, zeigt, dass er angesichts der wachsenden Kritik am Einmarsch in der Ukraine unsicher ist, ob er den russischen Informationsraum gestalten kann. Dies berichtet das US-amerikanische Institute for the Study of War (ISW) in einem Bericht vom 14. Dezember.

0 Kommentare

In Kiews Bunkern ist nicht genug Platz für einen Atomschlag - Regionale Militärverwaltung

Militärexperten schätzen das Risiko eines Atomschlags auf die Ukraine als gering ein, und Pentagon-Beamte haben erklärt, sie sähen keine Anzeichen dafür, dass Russland einen solchen vorbereitet. Dennoch bleibt die Bedrohung bestehen. Nach Angaben des Leiters der regionalen Militärverwaltung in Kiew, Olexij Kuleba, werden die U-Bahnen in der Hauptstadt als Schutzräume für den Fall eines Atomschlags dienen. Dies sagte er in einem Kommentar für die Washington Post.

0 Kommentare

Wird brennen, bis ganz Moskau abbrennt - Danilow

Russland wird in naher Zukunft besonders „heftig“ sein, aber „brennen, bis Moskau abbrennt“. Dies sagte der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Alexej Danilow, am Dienstag, den 13. Dezember, in einem Informationstelefon.

0 Kommentare

Seit Beginn des Krieges wurden 54 Rettungskräfte getötet - GSES

Seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine wurden 54 Rettungskräfte getötet. Darüber hinaus wurden 178 Personen verwundet und sechs Personen werden gefangen gehalten. Aleksandr Khorunzhy, Pressesprecher des Staatlichen Katastrophenschutzes der Ukraine, sagte dies während eines Briefings im Media Center Ukraine.

0 Kommentare

Resnikow sprach über die Internationale Legion

Die Fremdenlegion in den ukrainischen Streitkräften schützt die europäischen Werte. Dies sagte der ukrainische Verteidigungsminister Olexij Raznikov am Sonntag, den 11. Dezember, bei einem gemeinsamen Briefing mit dem schwedischen Verteidigungsminister Paul Jonsson im Medienzentrum Odessa-Ukraine.

0 Kommentare

Selenskyj gab Einzelheiten der Stavka-Sitzung bekannt

Präsident Wolodymyr Selenskyj hielt am Sonntag eine Sitzung der Stavka des Obersten Befehlshabers ab. Auf der Sitzung der Stavka wurden die Lage an der Front, die Wiederherstellung der Energieversorgung sowie Informationen über die Pläne und Berechnungen der Angreifer erörtert. Dies sagte der Staatschef in einer Videoansprache am Sonntag, den 11. Dezember.

0 Kommentare

Selenskyj reagierte auf den Angriff von Drohnen auf die Region Odessa

Das wichtigste Thema in der Ukraine ist heute der Energiesektor. Insbesondere die Stromversorgungslage in der Region Odessa ist nach dem Beschuss durch das Aggressorland sehr schwierig. Dies erklärte Präsident Wolodymyr Selenskyj in einem Video-Statement, das er am Samstag, den 10. Dezember, auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte.

0 Kommentare

Kuleba erläuterte, was ein strategischer Sieg im Krieg mit Russland wäre

Politiker anderer Länder, die behaupten, Russlands Aggression gegen die Ukraine sei angeblich „nicht ihr Krieg“, sollten keine „heuchlerischen Spiele“ spielen, denn sie habe zu globalen Konsequenzen in der ganzen Welt geführt. Der strategische Sieg besteht also darin, dafür zu sorgen, dass der russische Staat andere Länder nicht bedrohen kann. Dies erklärte Außenminister Dmitri Kuleba am Samstag, den 10. Dezember, während einer Videoansprache auf dem World Policy Forum in Abu Dhabi, wie der Pressedienst des Außenministeriums mitteilte.

0 Kommentare

Auf der Krim brannte eine Kaserne mit Russen

Auf der besetzten Krim brach am 10. Dezember im Dorf Sovetskoye ein Großbrand in einem Gebäude aus, in dem für den Krieg gegen die Ukraine mobilisierte Russen untergebracht waren. Dies meldete der Telegrammkanal der Streitkräfte der Ukraine. War on the Invaders.

0 Kommentare

In der Ukraine wurde das "ATM-Roaming" eingeführt

Die größten ukrainischen Banken haben das so genannte „ATM National Roaming“ eingeführt. Sie sieht die Einführung einheitlicher erweiterter Limits und die Streichung zusätzlicher Gebühren für die Bargeldabhebung durch Karteninhaber anderer Banken an Geldautomaten vor, teilte die Nationalbank am Vortag mit.

0 Kommentare

Diakon der ukrainisch-orthodoxen Kirche Abgeordneter warb für "Anschluss" an Russland - Sicherheitsdienst der Ukraine

Der Sicherheitsdienst der Ukraine hat einen Diakon einer der Kirchen der Diözese Saporischschja der ukrainisch-orthodoxen Kirche Abgeordneter entlarvt, der öffentlich ein illegales „Referendum“ über den angeblichen „Anschluss“ der Region an Russland befürwortete. Dies wurde am Samstag, den 10. Dezember, auf der Website des Sicherheitsdienstes berichtet.

0 Kommentare

In Cherson wurden Explosionen gehört

In Cherson berichteten Augenzeugen von Explosionsgeräuschen, die am Freitagabend, dem 9. Dezember, zu hören waren, obwohl in der Region kein Fliegeralarm ausgerufen wurde. Dies meldete Suspilne am Freitag, den 9. Dezember.

0 Kommentare

Der Automarkt in Russland ist zu fast 80 % chinesisch

Auf dem Automarkt in Russlands Aggressorland gibt es nur noch Autos aus zwei Ländern – China und der Russischen Föderation selbst. Dies berichtete RIA Novosti unter Berufung auf den Verband der russischen Autohändler am Freitag, den 9. Dezember.

0 Kommentare

Die ukrainischen Streitkräfte haben 27 russische militärische Verbände in Saporischschja ausgeschaltet - Bürgermeister von Melitopol

Die ukrainischen Streitkräfte haben diese Woche etwa sieben militärische Verbände von Eindringlingen in der vorübergehend besetzten Region Saporischschja ausgeschaltet. In der vergangenen Woche waren es zwanzig. Dies erklärte der Bürgermeister von Melitopol, Ivan Fedorov, am Freitag, den 9. Dezember, in einer landesweiten Nachrichtensendung.

0 Kommentare

In Cherson haben 60% der Einwohner eine Heizung - Naftohas

Ein Großteil der Einwohner im befreiten Cherson erhält Wärme aus dem örtlichen Heizkraftwerk. Im Einzelnen handelt es sich um 60 % der Einwohner von Cherson. Dies berichtet der Pressedienst der ukrainischen Naftohas unter Bezugnahme auf die Worte von Alexej Tschernyschew, dem Vorsitzenden der Nationalen Aktiengesellschaft, am Donnerstag, den 8. Dezember.

0 Kommentare

Die Zahl der Todesopfer des russischen Angriffs auf Kurachowo ist gestiegen

Die Zahl der Todesopfer unter der Zivilbevölkerung in der Stadt Kurachowo in der Region Donezk, die am Vortag von russischen Angreifern mit MLRS beschossen wurde, ist auf 10 gestiegen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte in einer Videobotschaft am Mittwoch, den 7. Dezember, dass der russische Angriff auf die Stadt sehr brutal und absolut kalkuliert war.

0 Kommentare

In Mykolajiw und Cherson waren Explosionen zu hören

Minuten vor 00.00 Uhr am 8. Dezember riefen die Behörden in den Regionen Mykolajiw, Cherson, Odessa, Kirowograd und Tscherkassy Luftschutzalarm aus. In allen fünf Oblasts begann der Alarm fast gleichzeitig. Um 00:18 Uhr wurde in den Oblasten Saporischschja, Donezk und Dnipropetrowsk Luftalarm ausgelöst. Zur gleichen Zeit waren in mehreren Städten Explosionen zu hören, schreiben Korrespondenten des öffentlichen Dienstes.

0 Kommentare

Selenskyj hat vor der Kennedy-Stiftung gesprochen

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat vor Vertretern der Robert F. Kennedy-Stiftung für Menschenrechte gesprochen, die im Rahmen ihrer Arbeit Projekte zum Schutz der Rechte der Opfer von Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit durchgeführt hat.

0 Kommentare

Die Ukrainer werden vor unbeständigem Wetter gewarnt

Das Wetter wird sich in den nächsten Tagen schnell und dramatisch ändern. Während am Donnerstag mit Regen, Graupel und Frost zu rechnen ist, zeigen die Thermometer am Montag bis zu +8 Grad Celsius an. Dies teilte die Meteorologin Natalia Didenko auf Facebook mit.

0 Kommentare

Schwierige Situation in den östlichen Regionen - Ukrenergo

Seit Mittwochmorgen gibt es nach einem massiven Raketenangriff am 5. Dezember immer noch ein erhebliches Defizit im ukrainischen Energiesystem. Allen Oblenergos wurden Grenzwerte für den Stromverbrauch vorgegeben, teilte NEC Ukrenergo am Mittwoch, den 7. Dezember, mit.

0 Kommentare

Drei Zivilisten wurden im Donbass verwundet

In den vergangenen 24 Stunden, am 6. Dezember, wurde bekannt, dass drei Zivilisten in der Region Donezk von Russen verwundet wurden. Sie sind Bewohner von Bachmut, Pavlovka und Kurakhove. Dies teilte der Leiter der regionalen Militärverwaltung von Donezk, Pawel Kyrylenko, mit.

0 Kommentare

Deadline for power system recovery has been called

Das ukrainische Stromnetz erholt sich allmählich von dem massiven russischen Raketenangriff am Montag. Es werde mehrere Tage dauern, bis die Stromerzeugung wieder das Niveau von vor dem Streik erreicht habe, teilte Ukrenergo am Dienstag, dem 6. Dezember, mit.

0 Kommentare

Die Ukraine hat die Leichen von 49 gefallenen Verteidigern zurückgegeben

Die Ukraine hat am Dienstag, den 6. Dezember, in einem weiteren Austausch 49 Leichen ihrer gefallenen Soldaten zurückgegeben. Dies teilte der Beauftragte der Werchowna Rada für vermisste Personen, Oleh Kotenko, mit, wie das Ministerium für Wiedereingliederung der vorübergehend besetzten Gebiete der Ukraine auf seiner Facebook-Seite mitteilte.

0 Kommentare

Idioten in Russland werden die Ukraine zum Sieg führen - Resnikow

Terroristische Raketenangriffe der russischen Armee auf ukrainische Städte erhöhen nur die Unterstützung der westlichen Partner für Kiew und bringen den Sieg der Ukraine näher. Dies sagte Verteidigungsminister Olexij Resnikow in einem im Fernsehen übertragenen Marathon, wie RBoyevye supplies-Ukraine am Dienstag, den 6. Dezember, berichtete.

0 Kommentare

Das OK Süd hat über die Bedrohung im Schwarzen Meer berichtet

Im Schwarzen Meer sind 15 russische Schiffe im Kampfeinsatz, und die Bedrohung durch wiederholte Angriffe auf ukrainisches Hoheitsgebiet bleibt bestehen. Dies berichtete Natalia Humenjuk, Leiterin des gemeinsamen Pressezentrums der südlichen Verteidigungskräfte, in einem am 6. Dezember ausgestrahlten TV-Marathon.

0 Kommentare

Der Ombudsmann sprach über die Verbrechen der Invasoren in Cherson

Die Ukraine dokumentiert weiterhin die Kriegsverbrechen der Russen. In jeder befreiten Siedlung werden neue Spuren der Grausamkeit der Invasoren gegenüber der Zivilbevölkerung entdeckt. Dies berichtete der Menschenrechtsbeauftragte der Werchowna Rada, Dmytro Lubinets, am Montag, den 5. Dezember, auf Facebook und informierte über ein Treffen mit einer Delegation unter Leitung des UN-Hochkommissars für Menschenrechte, Volker Türk.

0 Kommentare

Der Feind könnte erneut Infrastrukturen angreifen - Streitkräfte der Ukraine

Der Feind verfügt noch immer über genügend Flugzeuge, und die Russische Föderation könnte erneut ukrainische Infrastrukturen angreifen, weshalb neue Raketenangriffe auf ukrainische Städte nicht ausgeschlossen werden sollten. Jurij Ignat, Sprecher des Luftwaffenkommandos der ukrainischen Streitkräfte, sagte dies am Montag, dem 5. Dezember, in einem TV-Marathon.

0 Kommentare

Der ukrainische Sicherheitsdienst entlarvte einen Unterstützer der Invasoren

Der ukrainische Sicherheitsdienst entlarvte einen „Drahtzieher“ der Invasoren in der Region Donezk. Die Frau war für die Abschiebung von Einwohnern aus Mariupol und Volnovakha in die Russische Föderation zuständig. Dies teilte der Pressedienst des Sicherheitsdienstes der Ukraine mit. „Im Rahmen von Ermittlungen und operativen Maßnahmen wurden die illegalen Aktivitäten des so genannten „stellvertretenden Verwaltungschefs der Stadt Torez“ (moderner ukrainischer Name – Chistyakovo) dokumentiert. In ihrer Position verbreitete sie das Kreml-Regime in der eroberten ukrainischen Stadt und half dem Feind bei der illegalen ‚Annexion‘ der Region an die Russische Föderation“, heißt es in dem Bericht. Darüber hinaus führte der Verräter Moskaus Auftrag aus, Bewohner der besetzten Donbass-Regionen in das Aggressorland abzuschieben. „Zu diesem Zweck richtete sie in der Stadt einen Transit-„Übergabepunkt“ ein, über den Ukrainer in entlegene Regionen Russlands, insbesondere nach Ostsibirien und in den Fernen Osten, zwangsumgesiedelt wurden. Den Ermittlern zufolge handelt es sich bei der Handlangerin des Feindes um eine Einwohnerin von Jenakijewo, die sich 2016 der Terrororganisation Donezker Volksrepublik angeschlossen hat. Anschließend wurde sie zur „Geschäftsleiterin“ der örtlichen Besatzungsverwaltung ernannt und dann in die Besatzungsverwaltung von Torez versetzt“, berichtet der Sicherheitsdienst der Ukraine. Die Frau wurde in Abwesenheit wegen des Verdachts auf Hochverrat, der unter dem Kriegsrecht begangen wurde, und der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung oder einer terroristischen Organisation angezeigt.

0 Kommentare

Fast 92.000 russische Militärangehörige wurden in der Ukraine getötet

Seit dem Beginn der russischen Invasion in der Ukraine sind 91.690 russische Soldaten getötet worden. Allein in den letzten 24 Stunden haben die Streitkräfte der Ukraine über ein halbes Tausend Angreifer ausgeschaltet, einen Hubschrauber und neun feindliche Drohnen abgeschossen. Dies teilte der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine am 5. Dezember mit.

0 Kommentare

Die Ukraine plant, die Gegenoffensive im Winter fortzusetzen - ISW

Nach Berichten ukrainischer Offizieller planen die ukrainischen Streitkräfte, die Offensivoperationen während des gesamten Winters fortzusetzen, um die jüngsten Erfolge auf dem Schlachtfeld zu nutzen und zu verhindern, dass die russischen Streitkräfte die Initiative wieder übernehmen. Dies berichtet das Institute for the Study of War (ISW) in seinem Bericht.

0 Kommentare

Schlag auf Krywyj Rih: ein Toter, drei Verletzte

Die letzte Nacht war tragisch für die Region Dnipropetrowsk. Nach Mitternacht schlugen die Russen mit drei Raketen in Krywyj Rih ein. Sie treffen ein Industrieunternehmen. Dies berichtet der Leiter der regionalen Militärverwaltung Walentyn Resnitschenko.

0 Kommentare

Arachamija hat die Bedingungen für "Sicherheitsgarantien" für Russland genannt

Der Vorsitzende der Parlamentsfraktion „Diener des Volkes“, David Arachamija, hat die Bedingungen für mögliche Verhandlungen über Sicherheitsgarantien für Russland genannt, auf die sich der französische Präsident Emmanuel Macron am Samstag bezog. Was dafür erfüllt sein muss, schrieb Arachamija am Samstag, 3. Dezember, in seinem Telegramm.

0 Kommentare

Das Wirtschaftsministerium hat seine Zahlen für den Rückgang des BIP aktualisiert

Das Wirtschaftsministerium sah sich gezwungen, zu seiner ursprünglichen Prognose zurückzukehren, wonach das reale Bruttoinlandsprodukt der Ukraine in diesem Jahr aufgrund der russischen Angriffe auf die Energieinfrastruktur um 32-33,5 Prozent sinken wird. Dies sagte die Erste Vizepremierministerin und Wirtschaftsministerin Julia Swiridenko bei einem Briefing am Freitag, den 2. Dezember.

0 Kommentare

SCM zahlte in 9 Monaten 60 Mrd. Hrywnja an Steuern

Ukrainische Unternehmen der SCM-Investmentgruppe zahlten in den 9 Monaten des Jahres 2022 60,2 Mrd. Hrywnja an Steuern und Abgaben an staatliche und lokale Haushalte. Dies gab der Pressedienst des SCM am Freitag, den 2. Dezember, bekannt.

0 Kommentare

Soldaten der Freiwilligenarmee brauchen Hilfe

Soldaten einer separaten Einheit der Black Mist UDA, die als Teil der SDF und der 47. Partisanenbrigade der Region Cherson kämpft, benötigen dringend Hilfe in Form von Winterausrüstung und einem Fahrzeug für den Weg an die Front.

0 Kommentare

Die Ukraine wird alle Führerscheine neu ausstellen

Die Ukraine plant, alle Führerscheine neu auszustellen, und die Fahrer von Transportunternehmen werden gezwungen sein, ihre Führerscheine alle fünf Jahre neu auszustellen. Dies berichtete RBUkraine am Freitag, den 2. Dezember, unter Berufung auf eine Erklärung der stellvertretenden Vorsitzenden des Ausschusses für Verkehr und Infrastruktur der Werchowna Rada, Julia Klimenko.

0 Kommentare

Die Ukraine braucht 4 Mrd. Dollar für Gas - Naftohas

Während der Heizperiode benötigt die Ukraine mehr als 4 Mrd. Dollar für den zusätzlichen Kauf von Erdgas. Olexij Tschernyschew, Vorstandsvorsitzender von Naftohas, sagte dies bei einem Treffen mit den Botschaftern der G7-Länder und dem Leiter der EU-Delegation in der Ukraine, wie der Pressedienst des Unternehmens mitteilte.

0 Kommentare

Das Präsidialamt hat die Hauptaufgabe des Kremls benannt

Die Hauptaufgabe des Kremls besteht derzeit darin, um Verhandlungen und einen Waffenstillstand zu betteln, um auf diese Weise eine operative Pause für die Truppenerholung und eine Garantie dafür zu erhalten, dass die ukrainischen Streitkräfte keinen Gegenangriff durchführen werden. Michail Podoljak, Berater des Chefs des Präsidialamtes, sagte dies am Donnerstag, dem 1. Dezember, in seinem Telegramm-Kanal.

0 Kommentare

Meteorologe sagt, wie lange der Frost dauern wird

Winterwetter in der Ukraine, wie am Donnerstag, 1. Dezember, wird mindestens eine Woche und maximal 10 Tage dauern. Dies sagte Vladyslav Bilyk, Leiter der Abteilung für meteorologische Vorhersagen des Ukrhydrometcenters, in der Sendung des allukrainischen TV-Nachrichtenmarathons.

0 Kommentare

Die Ukraine hat 27 Tausend Tonnen Weizen nach Algerien verschifft

Am Donnerstag, den 1. Dezember, haben die großen Häfen von Odessa im Rahmen der „Getreideinitiative“ 126 Tausend Tonnen Getreide verschifft, darunter 27 Tausend Tonnen für Algerien, das unter einer Nahrungsmittelkrise leidet. Dies berichtete die Verwaltung der Seehäfen der Ukraine in Facebook.

0 Kommentare

Exporte über den Getreidekorridor um 40% gesunken

In der Woche vom 21. bis 27. November 2022 wurden über den Getreidekorridor 601.500 Tonnen Agrarerzeugnisse versandt, das sind 39% weniger als in der Vorwoche über diesen Kanal. Dies berichtet der Verband Ukrainian Agribusiness Club, Agroportal.

0 Kommentare

Schmyhal sprach über die Kohle- und Gasreserven

Die Ukraine verfügt derzeit über ausreichende Gas-, Kohle- und Kraftstoffreserven, um den Winter zu überstehen. Dies erklärte Ministerpräsident Denys Schmyhal während einer Regierungssitzung am Dienstag, 29. November.

0 Kommentare

Die Rohstoffindustrie befürchtet höhere Preise für die Stromübertragung

Eine von Ukrenergo angekündigte deutliche Erhöhung der Tarife für die Stromübertragung und -verteilung wird dazu führen, dass die Ukraine ihre Position auf dem Weltmarkt verliert, was für die ukrainische Industrie einen Rückschlag bedeuten wird. Dies berichtet RBoyvye Prypusy-Ukraine unter Berufung auf Oksana Orinchak, Geschäftsführerin des Nationalen Verbandes der ukrainischen Bergbauindustrie.

0 Kommentare

Naftohas hat zusätzliches Gas aus den USA angefordert

Olexij Chernyshev, Leiter der National Joint Stock Company Naftohas-Ukraine, hat sich an die US Agency for International Development (USAID) gewandt, um die Herkunft des Winters zu erfahren. Diese Erklärung gab er am Montagabend, den 29. November, auf Facebook ab.

0 Kommentare

Die Ukraine hat eine Vereinbarung über ein Darlehen von Frankreich in Höhe von 100 Millionen Euro unterzeichnet

Finanzminister Serhij Martschenko und der französische Minister für Wirtschaft, Finanzen, Industrie und digitale Souveränität Bruno Le Maire haben eine Vereinbarung über ein Darlehen der französischen Entwicklungsagentur an die Ukraine in Höhe von bis zu 100 Millionen Euro unterzeichnet. Dies teilte der Pressedienst des Finanzministeriums am Montag, den 28. November, mit.

0 Kommentare

Die Ukraine hat ihre ersten einheimischen 152-mm-Granaten hergestellt

Der staatliche Konzern Ukroboronprom hat mit der Serienproduktion ukrainischer Munition – insbesondere 152-mm-Granaten – begonnen. Die ersten Fotos mit „Grüßen“ an die russischen Invasoren sind in den sozialen Netzwerken aufgetaucht. Ein entsprechendes Foto von einem von ihnen zeigte die Rettungssanitäterin Yulia Paivska (Tyra) auf ihrer Facebook-Seite.

0 Kommentare

Ein Einwohner, der für den Feind arbeitete, wurde in Slowjansk festgenommen

Ein Einwohner von Slowjansk in der Region Donezk, der Daten über den Standort ukrainischer Verteidiger an den Feind weitergab, wurde festgenommen. Dies teilte der Pressedienst des Generalstaatsanwalts der Ukraine mit. „Den Ermittlungen zufolge hat ein Physiklehrer einer der Schulen zwischen März und Oktober 2022 auf eigene Faust über einen Boten den Standort von Soldaten der Streitkräfte der Ukraine in Slowjansk verraten. Er verbreitete Textinformationen in einem Chatroom der so genannten „Volksmiliz der Volksrepublik Donezk“, heißt es in dem Bericht.

0 Kommentare

Die Invasoren verstärken ihre Suchaktionen in der Region Luhansk - Hajdaj

Die Invasoren verstärken ihre Suchaktionen in der Region Luhansk, versprechen die Lieferung von Ausrüstungen an die großen Städte, um mit dem Heizen zu beginnen, sprechen aber gleichzeitig von der Einrichtung von Heizzentren und der Evakuierung von Menschen. Dies erklärte der Leiter der regionalen Militärverwaltung, Serhij Hajdaj, am 28. November.

0 Kommentare

Energoatom informierte über die Brennstoffreserven

Die Ukraine verfügt über ausreichende Vorräte an Kernbrennstoff. Sie werden voraussichtlich für zwei Betriebsjahre ausreichen. Dies sagte der Präsident von NAEC Energoatom Petro Kotin am Sonntag, den 27. November, in einer Sendung des Unified News Marathon.

0 Kommentare

Dnipro-Raketenangriff: Toter unter Trümmern gefunden

Bei einem Raketenangriff auf den Fluss Dnipro durch russische Truppen wurde am 26. November eine Person getötet. Die Leiche wurde von Rettungskräften unter den Trümmern geborgen. Dies teilte die Leiterin der Militärverwaltung der Region Dnipropetrowsk, Walentina Reznichenko, im Telegramm mit.

0 Kommentare

Selenskyj sprach über die Stromsituation

Präsident Wolodymyr Selenskyj hat die Ukrainer zum Stromsparen aufgefordert und davor gewarnt, dass weitere abendliche Stromausfälle möglich sind, wenn der Verbrauch stark ansteigt. Dies sagte Selenskyj in seiner abendlichen Videoansprache am Samstag, den 26. November.

0 Kommentare

Der "Grain From Ukraine"-Gipfel fand statt.

Heute, am 26. November, fand in Kiew das Gründungsgipfeltreffen der neuen humanitären Initiative „Grain From Ukraine“ (Getreide aus der Ukraine) statt. Das teilte der Pressedienst des ukrainischen Präsidenten mit.

0 Kommentare

Die Evakuierung von Cherson hat begonnen

Ein Zug nach Chmelnyzkyj hat Cherson mit den ersten 100 Einwohnern von Cherson verlassen, die beschlossen haben, die von der Regierung organisierte kostenlose Evakuierung in Anspruch zu nehmen. Dies teilte das Ministerium für die Wiedereingliederung der vorübergehend besetzten Gebiete der Ukraine am Freitag, den 25. November, mit.

0 Kommentare

Invasoren in Saporischschja drohen, der Bevölkerung Land wegzunehmen - Generalstab

Invasoren drohen, den Bewohnern des vorübergehend besetzten Teils der Region Saporischschja Eigentum und Land wegzunehmen. Die russischen Invasoren haben die Absicht, dies zu tun, wenn sie sich weigern, die Dokumente nach den Rechtsvorschriften des Aggressorlandes neu registrieren zu lassen. Dies teilte der ukrainische Generalstab am Freitag, den 25. November, auf seiner Facebook-Seite mit.